19. September 2020 / 21:17 Uhr

Wegen Jadon Sancho, Gio Reyna und Co: Matthäus sieht Stammplatz von Marco Reus beim BVB in Gefahr

Wegen Jadon Sancho, Gio Reyna und Co: Matthäus sieht Stammplatz von Marco Reus beim BVB in Gefahr

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die starke Form der BVB-Youngster könnte aus Sicht von Lothar Matthäus auch Auswirkungen auf den Stammplatz von Marco Reus haben.
Die starke Form der BVB-Youngster könnte aus Sicht von Lothar Matthäus auch Auswirkungen auf den Stammplatz von Marco Reus haben. © Getty/imago images
Anzeige

Mit jugendlichem Elan ist Borussia Dortmund zum Bundesliga-Start zum Sieg gegen Borussia Mönchengladbach gestürmt. Nach Ansicht von Lothar Matthäus könnten die Youngster um Jadon Sancho & Co. sogar den Stammplatz von Kapitän Marco Reus gefährden.

Anzeige

Am Samstag waren es zwölf Minuten. Marco Reus kam im Bundesliga-Auftaktspiel gegen Borussia Mönchengladbach erst in die Partie, als das Spiel schon zu Gunsten des BVB entschieden war. Jadon Sancho, der für den Nationalspieler vom Feld ging, hatte kurz zuvor mit einem Sprint über das halbe Feld den Treffer zum 3:0-Endstand eingeleitet. Nun sollte Reus noch ein wenig Praxis sammeln. Monatelang war der 31-Jährige verletzt ausgefallen, im DFB-Pokal am vergangenen Montag beim 5:0 beim MSV Duisburg hatte er ein 33-minütiges Pflichtspiel-Comeback gegeben - und mit seinem ersten Ballkontakt gleich ins Schwarze getroffen.

Reus ist bei Borussia Dortmund unumstritten, soll langsam wieder zur Top-Form finden. Und dann die sehr junge Mannschaft mit anderen erfahrenen Kräften wie Mats Hummels oder Axel Witsel führen. So der Plan. Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus zweifelt jedoch daran, dass Reus den Sprung in die Startelf problemlos hinbekommen wird. Grund: Der Konkurrenzkampf in der BVB-Offensive scheint in dieser Saison brutal zu werden. Sancho (20) und Reyna (17) besetzten die Flügel gegen Gladbach glänzend. In der Spitze ist Erling Haaland (20) ohnehin unumstritten.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Schlussfolgerung des Sky-Experten Matthäus: "Auch Marco Reus muss Leistung bringen. Sonst laufen ihm die Jungen den Rang ab. Er hat einen Bonus beim Trainer, aber wenn er nicht gut spielt, ist es schwierig, die Position zu halten. Wir wissen um seine Wichtigkeit für die Mannschaft, aber er ist gefordert." Reus dürfte dies gerade nach seiner langen Pause allerdings eher noch anstacheln. Und: Das Programm ist mit der Dauerbelastungen in Bundesliga, Champions League und DFB-Pokal knackig. Es dürfte also jeder Spieler im Kader zu seinen Einsätzen kommen.

"Es ist schwer dreimal die Woche zu spielen. Für alle, aber besonders für die Jungen", sagte BVB-Trainer Lucien Favre, der für die Offensive neben den Genannten auch noch den von Real Madrid ausgeliehene Reinier (18) in der Hinterhand hat und über den gegen Gladbach verletzt ausgewechselten Thorgan Hazard verfügt. "Wir arbeiten Marco jetzt an die Mannschaft heran", sagte Mats Hummels, der anstelle von Joker Reus am Samstag die Kapitänsbinde trug.