08. April 2020 / 13:31 Uhr

BVB-Kapitän Marco Reus: Das ist mein Transfer-Rat an Jadon Sancho

BVB-Kapitän Marco Reus: Das ist mein Transfer-Rat an Jadon Sancho

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco Reus würde sich über einen längeren Verbleib von Teamkollege Jadon Sancho beim BVB freuen.
Marco Reus würde sich über einen längeren Verbleib von Teamkollege Jadon Sancho beim BVB freuen. © imago images/Norbert Schmidt/Montage
Anzeige

Dortmund-Talent Jadon Sancho ist einer der begehrtesten Spieler auf dem Transfermarkt. BVB-Kapitän Marco Reus hat seinem zehn Jahre jüngeren Teamkollegen nun einen Rat für die Zukunft mit auf den Weg gegeben.

Anzeige
Anzeige

Marco Reus hat in einem Interview mit der Sport Bild am Mittwoch eine klare Kampfansage in Richtung Deutsche Meisterschaft gegeben. Nach der Corona-Pause wolle der BVB "die Dominanz von Bayern durchbrechen", erklärte der 30-Jährige. In dem Gespräch äußerte sich der Kapitän von Borussia Dortmund zudem über die Auswirkungen der Pandemie - auch mit Blick auf die Spielerverträge.

Mehr vom SPORTBUZZER

Zu der Frage, ob Dortmund von der Corona-Krise profitieren könne, sollten im Sommer keine großen Transfers über die Bühne gehen, fand der Offensivspieler deutliche Worte: "Ich glaube nicht, dass irgendwer auf der Welt von dieser Krise proftiert. Das Wort 'proftieren' ist in diesem Zusammenhang völlig unangebracht." Dennoch sind mit den Folgen der globalen Ausbreitung die Chancen gestiegen, dass zum Beispiel Jadon Sancho (Vertrag bis 2022) den Klub nicht vorzeitig verlassen wird.

In Reus' Augen ist Jadon ein "Wahnsinnsspieler"

Reus machte keinen Hehl daraus, dass der Youngster jetzt auf einem noch höheren Level als im vergangenen Jahr spiele und für das Erreichen der Ziele des BVB enorm wertvoll wäre. "Jadon ist ein Wahnsinnsspieler und garantiert nach wie vor bei vielen Klubs begehrt. Das ist Fakt", stellte der Führungsspieler der Schwarz-Gelben fest, der sich momentan von seiner Anfang Februar erlittenen Muskelverletzung erholt.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Für seinen zehn Jahr jüngeren Teamkollegen hat Reus folgenden Tipp parat: "Ich würde ihm raten, noch ein, vielleicht auch zwei Jahre beim BVB zu bleiben. Aus meiner Sicht gibt es für ihn gegenwärtig nichts Besseres. Danach kann er den ganz großen Schritt machen. Als noch kompletterer Spieler, der sich bis dahin bei uns als absoluter Stammspieler in Ruhe weiterentwickeln kann."