13. November 2020 / 10:00 Uhr

Marco Rose über Länderspiel-Reisen und Gladbachs DFB-Trio: "Ich gönne jedem die EM"

Marco Rose über Länderspiel-Reisen und Gladbachs DFB-Trio: "Ich gönne jedem die EM"

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Gladbach-Trainer Marco Rose spricht unter anderem über die Chancen seiner Schützlinge bei der DFB-Auswahl.
Gladbach-Trainer Marco Rose spricht unter anderem über die Chancen seiner Schützlinge bei der DFB-Auswahl. © imago images/Montage
Anzeige

Jonas Hofmann, Matthias Ginter und Florian Neuhaus überzeugen nicht nur als Spieler von Borussia Mönchengladbach, sondern auch als deutsche Nationalspieler. Im Gespräch mit dem SPORTBUZZER spricht ihr Vereinstrainer Marco Rose über die EM-Chancen des Trios und Nationalmannschafts-Abstellungen in Corona-Zeiten.

Drei Gladbacher bei der deutschen Nationalmannschaft – das gab es schon lange nicht mehr. Zwar reiste Jonas Hofmann nach seinem Muskelbündelriss, den sich der Mittelfeldspieler beim 1:0-Sieg gegen Tschechien zuzog, am Donnerstag zurück zu seinem Klub, aber dennoch hinterließ nicht nur er erneut einen starken Eindruck. Sein Teamkollege Florian Neuhaus war beim Testspiel der überragende Mann auf dem Platz und bekam gute Kritiken – auch von Bundestrainer Joachim Löw. Bei Borussia Mönchengladbach freut man sich natürlich über die positive Entwicklung der DFB-Frischlinge. Mit Matthias Ginter, der am Donnerstag verspätet nach Leipzig anreiste, steht ein dritter Borusse im aktuellen Aufgebot und dürfte für die Europameisterschaft im kommenden Jahr gesetzt sein. Möglicherweise wird er dann Unterstützung aus seinem Verein bekommen. Auch Marco Rose attestiert seinem DFB-Trio eine tolle Entwicklung.

Anzeige

Im Gespräch mit dem SPORTBUZZER äußert sich Gladbachs Trainer über …

… Nationalmannschafts-Abstellungen in Corona-Zeiten: "Wir kommunizieren das offen und machen uns Gedanken. Wir stehen dem Thema Nationalmannschaft offen gegenüber. Das eine ist das Virus, der Verein, die Gesundheit. Das andere sind die Verbände, aber vor allem auch die jeweiligen Spieler. Ich glaube, dass es wichtig ist, die Jungs zu hören: Was wollt ihr? Was ist euch wichtig? Da gibt es viele, die auch in diesen Zeiten gern für ihr Land spielen. Da sollte man als Klub auch nicht stur irgendwelche Vorschriften machen, sondern zuhören. Aktuell müssen wir alle gemeinsam daran arbeiten, so gut wie möglich durch diese Pandemie zu kommen."

Mehr vom SPORTBUZZER

"Es war unser Grundtenor in einer der ersten Ansprachen nach Ausbruch von Corona: Jungs, es ist ein heikles Thema. Es geht um eure Gesundheit, auch um eure Familien. Wir haben viele Spieler mit kleinen Kindern, Babys. Wenn ihr euch in irgendeiner Weise unwohl fühlt oder Angst habt, dann könnt ihr auch zu Hause bleiben. Daran hat sich nichts geändert. Wenn jemand ein ungutes Gefühl hat, sollte er sich äußern und wir werden eine Lösung finden. Da wird niemand zu irgendwas gezwungen. Grundsätzlich freue ich mich natürlich über jeden, der die Chance bekommt, für sein Land zu spielen. Auch, weil die Jungs die Erfahrungen wieder mit in den Verein bringen und in die Mannschaft tragen. Ich gönne ihnen jedes Länderspiel und jede Turnierteilnahme."

… Jonas Hofmann: "Jonas wirkt im Moment einfach top in Form. Es gibt für mich aktuell gar keinen Grund, darüber nachzudenken, ob er von Anfang an spielen könnte oder nicht – weil er liefert. Egal, wo man ihn einsetzt: ob auf dem Flügel oder auf der Sechs. Er hat eine Qualität, die dem heutigen Fußball sehr gerecht wird. Er hat eine hohe Antizipationsfähigkeit, ein sehr gutes Gefühl, um Pressingmomente auszulösen und Bälle zu klauen, hat dann noch das richtige Tempo, um sofort Anschlussaktionen zu setzen. Er versteht das Spiel, erkennt die Situationen, ist ein sehr guter Fußballer. Er bringt insgesamt ein gutes Paket mit, hat dazu ein gutes Gefühl und viel Selbstvertrauen. Diese Phase muss er so lange wie möglich versuchen weiterzutragen, um beim DFB dabei zu bleiben. Seine Verletzung ist natürlich bitter."

… Matthias Ginter: "Matze sollte eigentlich kein Diskussionsthema sein für die EM, dafür hat er sich in den letzten Jahren zu sehr festgespielt. Er hat sich als Persönlichkeit noch mal richtig weiterentwickelt und bringt auch extrem viel für unser Offensivspiel mit ein. Er spielt gute, schlaue erste Bälle und hat schon einige Tore mit vorletzten Pässen vorbereitet, Tore geschossen – er ist ein Führungsspieler."


Florian Neuhaus: "Flo ist ein außergewöhnlicher Fußballer, der das Spiel komplett versteht und für seine Größe unglaubliche Bewegungsabläufe hat. Er sieht viel, denkt vorausschauend, hat allerdings noch Entwicklungspotenzial in Sachen Zweikampfführung, aber er ist auf einem richtig guten Weg. Flo hat ein gesundes Selbstvertrauen und kann sich gut einschätzen. Also alles, was man braucht, um in diesem Haifischbecken zu bestehen und die nächsten Schritte zu machen – ein guter Junge einfach. Bei seinem Tor gegen die Türkei habe ich auf der Couch richtig mitgejubelt."