25. November 2019 / 18:02 Uhr

Nach TV-Eklat: Sender setzt Zusammenarbeit mit Holland-Legende van Basten aus

Nach TV-Eklat: Sender setzt Zusammenarbeit mit Holland-Legende van Basten aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marco van Basten hatte sich im holländischen TV einen Fehltritt geleistet.
Marco van Basten hatte sich im holländischen TV einen Fehltritt geleistet. © imago images/Gribaudi/ImagePhoto
Anzeige

Der niederländische Sender Fox Sports setzt die Zusammenarbeit mit Marco van Basten für eine Woche aus. Im Rahmen der Übertragung des Spiel Ajax Amsterdam gegen Heracles Almelo hatte der Niederländer Nazi-Vokabular benutzt.

Anzeige
Anzeige

Nach dem TV-Eklat mit dem Nazi-Gruß „Sieg Heil“ setzt der Sender Fox Sports seine Zusammenarbeit mit dem ehemaligen niederländischen Nationalspieler Marco van Basten für eine Woche lang aus. Das teilte der Sender am Montag via Twitter mit.

Van Basten hatte mit dem Ausspruch „Sieg Heil“ Kritik und Wirbel ausgelöst, auch außerhalb der Niederlande. Der 55-Jährige saß am Samstagabend beim Erstliga-Spiel Ajax Amsterdam gegen Heracles Almelo als TV-Experte im Studio des Senders. Vor dem Spiel wurde Almelos deutscher Trainer Frank Wormuth interviewt. Kurz nach dem Ende des Gesprächs hört man den ehemaligen Weltklassestürmer im Studio die Worte „Sieg Heil“ sagen. Wenig später entschuldigte sich van Basten für das Nazi-Vokabular.

Mehr vom SPORTBUZZER

Honorar soll an Institut für Kriegsdokumentation gespendet werden

Das waren die zehn spektakulärsten Duelle zwischen Deutschland und Holland

Vom Finalsieg bei der WM 1974 bis zum Spuck-Eklat 1990: Die besten Duelle zwischen Deutschland und Holland. Zur Galerie
Vom Finalsieg bei der WM 1974 bis zum Spuck-Eklat 1990: Die besten Duelle zwischen Deutschland und Holland. ©

Das Honorar, das van Basten üblicherweise erhalte, werde an das Niederländische Institut für Kriegsdokumentation (NIOD) gespendet, um das Bewusstsein und Wissen über die Geschichte des Zweiten Weltkriegs zu fördern, informierte der Sender. Es habe sich um einen „falschen Scherz zum falschen Augenblick“ gehandelt. Fox Sports hatte sich bereits von der Aussage van Bastens deutlich distanziert.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt