05. November 2020 / 16:22 Uhr

"Interessantes Profil": Gladbach-Profi Marcus Thuram erstmals für französische Nationalelf nominiert

"Interessantes Profil": Gladbach-Profi Marcus Thuram erstmals für französische Nationalelf nominiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wurde erstmals für die französische A-Nationalmannschaft nominiert: Gladbach-Profi Marcus Thuram.
Wurde erstmals für die französische A-Nationalmannschaft nominiert: Gladbach-Profi Marcus Thuram. © (c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hat erstmals Marcus Thuram von Borussia Mönchengladbach in sein Aufgebot berufen. Er verwies dabei auf die positive Entwicklung des Angreifers. In den Spielen gegen Finnland, Portugal und Schweden könnte der 23-Jährige damit sein A-Nationalmannschafts-Debüt geben. 

Anzeige

Angreifer Marcus Thuram von Bundesligist Borussia Mönchengladbach wurde erstmals für die französische A-Nationalmannschaft nominiert. Das gab Nationaltrainer Didier Deschamps bekannt und verwies bei der Nominierung auf die positive Entwicklung des 23-Jährigen in den vergangenen Monaten.

Anzeige

Für besonders viel Aufsehen hatte der ehemalige französische U-Nationalspieler zuletzt mit seinem Doppelpack in der Champions League beim 2:2 gegen Real Madrid gesorgt. Deschamps verfolge die Leistungen des Gladbachers "schon sehr lange" und erklärte nun: "Er hat großes Potenzial und ein sehr interessantes Profil, deshalb war es jetzt an der Zeit, ihn einzuladen."

Mehr vom SPORTBUZZER

Nachdem Thuram vor der vergangenen Saison für neun Millionen Euro vom französischen Erstligisten EA Guingamp nach Gladbach gewechselt war, war er in seiner Premierensaison auf zehn Treffer und acht Vorlagen in der Bundesliga gekommen. "Marcus hat die Fähigkeit, sehr präsent im Strafraum zu sein. Er schießt viele Tore und bereitet ebenso viele Treffer vor. Das hat er schon in Guingamp gezeigt und stellt es auch jetzt auf einer höheren Stufe bei Borussia Mönchengladbach unter Beweis", führte Deschamps weiter aus. Der Weltmeister trifft am 11. November auf Finnland, am 14. November auf Portugal und am 17. November auf Schweden.



Thurams Teamkollege Alassane Plea hingegen bekam diesmal keine Einladung zur Equipe Tricolore. Beim 6:0-Sieg der Gladbacher in der Champions League hatte der Angreifer noch mit drei Treffern geglänzt. "Natürlich hätte auch er es verdient, dabei zu sein. Anders als Marcus Thuram ist Alassane aber ein zentraler Stürmer, von denen wir bereits genug im Kader haben", so Deschamps.