08. Januar 2020 / 18:34 Uhr

Rassismus-Vorfall um Mario Balotelli: 20.000 Euro Strafe für Lazio Rom

Rassismus-Vorfall um Mario Balotelli: 20.000 Euro Strafe für Lazio Rom

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Fans von Lazio Rom hatten sich im Spiel gegen Brescia Calcio rassistisch gegenüber Mario Balotelli (rechts) geäußert.
Die Fans von Lazio Rom hatten sich im Spiel gegen Brescia Calcio rassistisch gegenüber Mario Balotelli (rechts) geäußert. © imago images/ZUMA Press
Anzeige

Der erneute Rassismus-Vorfall um den ehemaligen italienischen Nationalspieler Mario Balotelli hat Folgen für Lazio Rom. Weil die Fans des Serie-A-Klubs den Angreifer fremdenfeindlich beleidigt hatten, muss Lazio eine Strafe bezahlen.

Anzeige
Anzeige

Weil Fans von Lazio Rom Stürmerstar Mario Balotelli rassistisch beleidigt haben, muss der italienische Klub nun 20.000 Euro Strafe zahlen. Das teilte die Serie A am Mittwoch mit. Beim Spiel seines Klubs Brescia Calcio gegen Rom (1:2) am Sonntag war der 29-Jährige aus dem Lazio-Fanblock fremdenfeindlich beschimpft worden.

Die Partie in Brescia wurde nach gut einer halben Stunde kurz unterbrochen, nachdem Balotelli dem Schiedsrichter die Rufe angezeigt hatte. Es war nicht der erste Vorfall dieser Art: Erst im November war es im Spiel von Brescia bei Hellas Verona zu Fan-Entgleisungen gegen den italienischen Ex-Nationalspieler mit ghanaischen Wurzeln gekommen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Deutsche Legionäre in Italien: Diese Spieler waren in der Serie A aktiv

Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? Zur Galerie
Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? ©

Im italienischen Fußball gab es in der Vergangenheit häufig Rassismus-Skandale. Mehrfach stand dabei Balotelli im Zentrum. Der Fußballverband FIGC wurde von der Liga aufgefordert, den Vorfall genauer zu untersuchen. Neben Balotelli war auch Romelu Lukaku von Inter Mailand mehrfach Oper von fremdenfeindlichen Äußerungen. Die Klubs der Serie A hatten ein härteres Vorgehen angekündigt.