20. September 2020 / 18:30 Uhr

"Nie ein Thema": Bayer-Boss Völler schließt Götze-Transfer aus, kündigt aber Neuzugänge an

"Nie ein Thema": Bayer-Boss Völler schließt Götze-Transfer aus, kündigt aber Neuzugänge an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rudi Völler hat einen Wechsel von Mario Götze (l.) zu Bayer Leverkusen ausgeschlossen.
Rudi Völler hat einen Wechsel von Mario Götze (l.) zu Bayer Leverkusen ausgeschlossen. © imago images/Montage
Anzeige

Rudi Völler hat ein Engagement von Weltmeister Mario Götze bei Bayer Leverkusen kategorisch ausgeschlossen. Allerdings bemühe der Europa-League-Teilnehmer sich weiterhin um Neuzugänge.

Bayer Leverkusen muss in dieser Saison gleich zwei wichtige Offensivspieler ersetzen, die im Sommer den Verein verlassen haben. Neben Kai Havertz, der für 80 Millionen Euro zum FC Chelsea in die Premier League wechselte, verließ auch Kevin Volland den Verein. Immer wieder wurde daher Mario Götze mit dem Klub vom Rhein in Verbindung gebracht, der nach seinem Vertragsende bei Borussia Dortmund ohne Verein ist. Eine Verpflichtung des Weltmeisters schloss Rudi Völler aber aus. „Mario war nie richtig ein Thema bei uns“, sagte Bayers Geschäftsführer Sport.

Anzeige

Bayer Leverkusen wird sich aber personell trotzdem noch für die neue Saison verstärken, aber keinen direkten Nachfolger für Havertz holen. „Wir können den Havertz-Abgang mit unseren anderen Spielern auffangen. Wir werden vielleicht noch den einen oder anderen Transfer machen, aber mit Augenmaß. Es sind schwierige Zeiten. Wir haben alle Einnahmeverluste“, sagte Bayers Geschäftsführer Sport dem TV-Sender Sky vor dem Bundesligaspiel beim VfL Wolfsburg am Sonntagabend.

Mehr vom SPORTBUZZER

Unter anderem dem jungen Florian Wirtz, der sich schon in der vergangenen Saison in die erste Mannschaft spielte, wird eine tragende Rolle in dieser Saison zugetraut. Auch Kerem Demirbay und Karim Bellarabi dürften noch mehr Einsatzzeiten bekommen.


Dennoch gibt es Spieler wie Julian Draxler oder Florian Thauvin, die mit Leverkusen zuletzt in Verbindung gebracht wurden. Allerdings dürften beide Offensivkräfte zu teuer sein für die Transferpläne von Völler.