14. September 2020 / 21:44 Uhr

Mario Götze wechselt zu Sané-Berater - Ex-BVB-Profi weiter auf Vereinssuche 

Mario Götze wechselt zu Sané-Berater - Ex-BVB-Profi weiter auf Vereinssuche 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mario Götze ist nach wie vor auf der Suche nach einem neuen Klub. Jetzt soll ihm eine neuer Berater-Agentur bei der Vereinssuche helfen.
Mario Götze ist nach wie vor auf der Suche nach einem neuen Klub. Jetzt soll ihm eine neuer Berater-Agentur bei der Vereinssuche helfen. © imago images/RHR-Foto
Anzeige

Mario Götze steht auf der Suche nach einem neuen Verein unter Zeitdruck. Der ehemalige Dortmund-Profi versucht einem Bericht zufolge, mit Hilfe eines Beraterwechsels einen neuen Klub zu finden.

Anzeige

Die Zukunft von Mario Götze ist nach wie vor ungeklärt - und so langsam kommt der ehemalige Profi von Borussia Dortmund in Bedrängnis. Daher möchte der 28-Jährige nichts dem Zufall überlassen, um in der Saison 2020/21 nicht mit leeren Händen, sprich ohne Arbeitgeber, dazustehen. Wie Sport Bild und Bild berichten, hat Götze nun den Berater gewechselt.

Demnach hat sich der deutsche WM-Final-Torschütze von 2014 der international renommierten LIAN Sports Group angeschlossen, die zuletzt solch klangvolle Deals wie den von Leroy Sané von Manchester City zum FC Bayern (48 Millionen Euro Ablöse) und den von Miralem Pjanic von Juventus Turin zum FC Barcelona (60 Millionen Euro) abgewickelt hat. Auch Jerome Boateng lässt sich von dieser Agentur beraten. Auf Bild-Nachfrage bestätigte Götze den Berater-Wechsel: "Ich werde ab sofort von der Agentur LIAN Sports Group beraten. Fali Ramadani, Damir Smoljan und ihr Team passen zu meinen Plänen und Vorstellungen für meine sportliche Zukunft."

Mehr vom SPORTBUZZER

Götzes Ex-Berater spricht von "gegenseitigem Einvernehmen"

Bis dato hatte Götze mit dem Berater Reza Fazeli zusammengearbeitet, der bereits auf das Ende der Geschäftsbeziehung mit seinem Klienten reagiert hat. Man habe sich in gegenseitigem Einvernehmen getrennt und er wünsche Mario für seine Zukunft alles Gute, ließ Fazeli ausrichten.

Ende August wurde der Offensivspieler noch mit der AS Monaco in Verbindung gebracht. Der neue Klub des früheren Bayern-Trainers Niko Kovac gab jedoch bekannt, generell keine "Gerüchte dieser Art" zu kommentieren.