03. Juni 2019 / 09:55 Uhr

Bundestrainer Löw lobt Entwicklung von Mario Götze - und erklärt dessen Nicht-Nominierung

Bundestrainer Löw lobt Entwicklung von Mario Götze - und erklärt dessen Nicht-Nominierung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mario Götze blüht im Kalenderjahr 2019 wieder auf - sehr zur Freude von Bundestrainer Joachim Löw.
Mario Götze blüht im Kalenderjahr 2019 wieder auf - sehr zur Freude von Bundestrainer Joachim Löw. © imago images / RHR-Foto
Anzeige

Mario Götze überragt beim BVB und fehlt trotzdem im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Warum? Das erklärte Joachim Löw in seinem "Kicker"-Interview. Dem 27-Jährigen stellt der Bundestrainer ein Comeback in Aussicht - wenn auch nicht sofort.

Das Kalenderjahr 2019 war für Mario Götze bisher ein sehr erfolgreiches. Der Star von Borussia Dortmund, der am Montag seinen 27. Geburtstag feiert, zeigte beim BVB wieder konstant die Leistungen, die ihm einst den Ruf einbrachten, zu Deutschlands talentiertesten Spielern zu gehören. Sechs Tore erzielte Götze in den 16 Spielen des Jahres, dazu kommen vier Vorbereitungen für Teamkollegen. Eine starke Bilanz.

Anzeige

Die starken Leistungen Götzes sind auch Joachim Löw nicht verborgen geblieben, auch wenn der Bundestrainer bislang auf eine Kader-Nominierung des Weltmeisters verzichtete. "Wir behalten ihn natürlich im Blickfeld, ich habe ihn zuletzt auch einige Male gesehen", erklärte Löw dem Kicker. Götze spielte zum bisher letzten Mal im November 2017 im Kader der Nationalelf, anschließend warfen eine schwere Stoffwechselerkrankung und Formschwäche den BVB-Profi in den Planungen der Nationalmannschaft zurück.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

Löw lobt Mario Götze: "Macht einen sehr durchtrainierten Eindruck"

Der BVB will die Rückkehr Götzes mit einer Verlängerung seines 2020 auslaufenden Vertrages honorieren. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke schoss außerdem einen Wechsel zum FC Arsenal aus, über den zuletzt spekuliert worden war. „Ich wüsste keinen Grund, warum er gehen sollte“, sagte Watzke am Rande des Champions-League-Finals in Madrid dem Streamingdienst DAZN. Götze habe keinen Wechselwunsch hinterlegt.

Mehr zu Mario Götze

Bereits am Rande des Pokalfinals hatte Löw die Entwicklung des Offensivspielers in der ARD als positiv gelobt. Jetzt geht er noch weiter. "Er macht in der zweiten Saisonhälfte wieder einen sehr durchtrainierten Eindruck", betonte der 59-Jährige, der die Länderspiele gegen Weißrussland und Estland wegen eines Sportunfalls verpasst. "Das war nicht immer so zu sehen, jetzt spürt man wieder seine Energie." Dennoch ist Götze für ein Comeback im DFB-Team weiterhin kein Thema.

Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars

Reus, Sancho, Witsel & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars! Zur Galerie
Reus, Sancho, Witsel & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der BVB-Stars! ©

Das liegt laut Löw vor allem an der Konkurrenzsituation. "Im Moment sind wir mit Werner, Gnabry, Sané, Brandt, Reus und Draxler auf den drei Offensivpositionen gut besetzt", betonte der Bundestrainer. Götze habe aber "auf jeden Fall die Möglichkeit, wieder zu uns zu kommen". Vielleicht ja schon bei den nächsten Länderspielen Anfang September gegen die Niederlande und Nordirland...