24. März 2020 / 11:34 Uhr

Bericht: BVB-Abschied von Mario Götze ist sicher – zwei Bundesliga-Klubs an Transfer interessiert

Bericht: BVB-Abschied von Mario Götze ist sicher – zwei Bundesliga-Klubs an Transfer interessiert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mario Götze wird den BVB im Sommer zum zweiten Mal verlassen. Das berichten die Ruhr Nachrichten.
Mario Götze wird den BVB im Sommer zum zweiten Mal verlassen. Das berichten die "Ruhr Nachrichten". © Getty
Anzeige

Mario Götze wird Borussia Dortmund in diesem Sommer zu zweiten Mal den Rücken kehren. Das berichten die "Ruhr Nachrichten". Als nächster Klub des Weltmeisters sind zwei Bundesligisten im Gespräch, darunter Hertha BSC.

Anzeige
Anzeige

Seine Transfer-Planungen hat Borussia Dortmund auf Eis gelegt - das Schicksal einer Personalie ist dennoch geklärt. Wie die Dortmunder Ruhr Nachrichten erfahren haben, wird Mario Götze den BVB in diesem Sommer definitiv verlassen- zwei Bundesliga-Klubs würden demnach um seine Dienste buhlen. Es sei beschlossene Sache, dass sich die Wege von Vizemeister und Weltmeister am Saisonende trennen. Damit würden sich Meldungen aus dem Januar-Trainingslager im Marbella und den vergangenen Tagen bestätigen. Für Götze ist es der zweite BVB-Abschied.

Mehr vom SPORTBUZZER

Seit Monaten habe es keine Verhandlungen über eine Verlängerung des auslaufenden Vertrages gegeben, heißt es. Noch im Januar hatte Sportdirektor Michael Zorc erklärt, man bleibe mit dem 27-Jährigen im Gespräch, der Deutschland 2014 zum WM-Titel schoss. Das hat sich nun aber zerschlagen. Seit Lucien Favre Trainer der Borussia ist, kommt Götze nur selten zu Spielzeit. In dieser Saison waren es wettbewerbsübergreifend nicht einmal 600 Minuten.

Hertha BSC an Götze interessiert - und ein nicht namentlich genannter West-Klub

Wohin aber zieht es den Weltmeister? Laut Ruhr Nachrichten stehen die Chancen gut, dass Götze in der Bundesliga bleibt. Demmnach sei weiterhin Hertha BSC an einer Verpflichtung des variablen Offensivspielers interessiert, auch ein namentlich nicht genannter Klub aus dem Westen des Landes soll sich um seine Dienste bemühen. Götze ist im Sommer ablösefrei zu haben.

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hatte Götze kürzlich gewarnt. Er dürfe nicht erwarten, dass sich Klubs um seine Dienste reißen würden. "Ich gehe davon aus, dass die Spitzenvereine nicht auf Mario Götze warten, auch wenn er ablösefrei wäre. Er verdient ein großes Gehalt", urteilte Matthäus in einem Podcast von Sky und riet dem BVB-Profi: "Ich glaube, er muss kleine Brötchen backen – sowohl vom Verein als auch vom Gehalt." In Dortmund soll der Mittelfeldspieler bis zu zehn Millionen Euro im Jahr verdienen.

Die Verträge von Dortmunds Mario Götze (von links), Paris' Thomas Meunier und Chelseas Willian laufen im Sommer 2020 aus. Zur Galerie
Die Verträge von Dortmunds Mario Götze (von links), Paris' Thomas Meunier und Chelseas Willian laufen im Sommer 2020 aus. ©

Götze war 2016 nach drei Jahren beim FC Bayern zum BVB zurückgekehrt, wo ihm der Durchbruch gelungen war. Bisher absolvierte er für die Borussia 217 Spiele, in denen er 45 Tore schoss und 61 weitere vorbereitete. Für den FCB war er unter Trainer Pep Guardiola 114 Mal aktiv. Seine Bilanz: 36 Tore, 24 Vorlagen.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt