20. Mai 2019 / 17:02 Uhr

BVB-Star Mario Götze: "War ein Judas, dann ein Held, dann eine Enttäuschung"

BVB-Star Mario Götze: "War ein Judas, dann ein Held, dann eine Enttäuschung"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mario Götze stammt aus der Dortmunder Jugend.
Mario Götze stammt aus der Dortmunder Jugend. © imago images / Thomas Bielefeld
Anzeige

Dortmunds Mario Götze hat sich in einem Beitrag zu seinem bisherigen Karriere-Verlauf geäußert. Die WM 2014 bezeichnet der Titel-Torschütze rückblickend bis zum Finale gegen Argentinien als "beschissen". Außerdem spricht er über seinen Ex-Trainer Jürgen Klopp.

Mario Götze, der WM-Held von 2014 und Siegtorschütze im Finale gegen Argentinien, hat die Endrunde für sich rückblickend negativ eingeordnet. "Die Leute reden über diese Weltmeisterschaft und mein Tor im Finale und ich denke, sie vergessen, wie beschissen dieses Turnier für mich bis zum Schluss war", schreibt der BVB-Profi in einem Beitrag für The Players Tribune.

Anzeige

Als Begründung gibt Götze an, in den vorangegangen Spielen bis zum Finale kaum eingesetzt worden zu sein. "Ich bin im Viertelfinale gegen Frankreich nicht gestartet. Ich habe im Halbfinale überhaupt nicht gegen Brasilien gespielt. Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich reif dafür bin, aber ich war wahrscheinlich so traurig, wie niemals in meinem Leben zuvor. Es gab keine positiven Dinge, die ich finden konnte." Vor dem Finale sei er deshalb "sehr deprimiert" gewesen.

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©

"War ein Judas, dann ein Held, dann eine Enttäuschung"

Zudem äußerte er sich zu seinem Wechsel vom BVB zum FC Bayern im Sommer 2013 (für 37 Millionen Euro), nach diesem er von Teilen der Dortmund-Fans teils heftig beschimpft wurde. "Eine Sache, die ich im Leben gelernt habe, ist, dass Sie nicht vorhersagen können, was kommt. Einige der größten Momente, die ich als Fußball-Profi erlebt habe, sind direkt nach den Dunkelsten gekommen. Gleiches gilt für das Gegenteil", erklärte Götze und fügte an: "Wenn Sie den Medien zugehört haben, war ich ein Judas, dann ein Held, dann eine Enttäuschung, dann schon fast kein Teil des Fußballs mehr."

Mehr zum BVB

Götze hatte in seiner Zeit beim FC Bayern (2013 bis 2016) zwar drei Deutsche Meisterschaften und zweimal den DFB-Pokal geholt, so richtig durchsetzen konnte er sich beim Rekordmeister aber nie. Im Sommer 2016 holte ihn der BVB zurück und überwies 22 Millionen Euro Ablöse an die Münchner. In der abgelaufenden Saison erzielte Götze für den BVB sieben Ligatreffer in 26 Spielen, zudem bereitete er sieben weitere Tore direkt vor.

Diese Spieler waren seit 1980 für den FC Bayern und den BVB aktiv

Robert Lewandowski und Mario Götze: Zwei Profis, die in ihrer Karriere schon für den BVB und den FC Bayern aktiv waren. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, welche anderen Stars schon als Doppelagenten fungierten. Zur Galerie
Robert Lewandowski und Mario Götze: Zwei Profis, die in ihrer Karriere schon für den BVB und den FC Bayern aktiv waren. Der SPORTBUZZER zeigt, welche anderen Stars schon als "Doppelagenten" fungierten. ©

Götze über Klopp: "Gibt auch eine sehr ernste Seite"

Für Ex-BVB-Coach Jürgen Klopp findet Götze lobende Worte: "Er war mein erster Manager und er war derjenige, der an mich glaubte und mir die Chance gab, mit 17 Jahren zu debütieren. Es ist lustig, ihn jetzt mit Liverpool zu sehen, weil er so ein natürlicher Typ vor den Medien ist. Er ist so authentisch und sagt, was er will." Doch Götze betont, dass der Liverpool-Coach auch eine andere Facette habe. "Es gibt auch eine sehr ernste Seite. Als ich 17 oder 18 war und nicht 100% im Training gab, war er so einschüchternd. Früher kam er gerannt und stand mir direkt ins Gesicht und fing an, mich anzuschreien."