28. September 2019 / 18:20 Uhr

BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt Aufstellung: Deshalb spielt Mario Götze gegen Bremen

BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt Aufstellung: Deshalb spielt Mario Götze gegen Bremen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mario Götze spielt gegen Werder Bremen von Beginn an in der Startelf. BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt den Grund.
Mario Götze spielt gegen Werder Bremen von Beginn an in der Startelf. BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärt den Grund. © imago images / Laci Perenyi
Anzeige

Mario Götzte gibt gegen Werder Bremen sein Startelf-Comeback: Der BVB-Star spielt anstelle von Stürmer Paco Alcacer im Signal-Iduna-Park von Beginn an. Vor der Partie am Samstagabend erklärte BVB-Sportdirektor Michael Zorc die Götze-Wahl.

Anzeige
Anzeige

Startelf-Premiere für den WM-Helden von 2014: Mario Götze spielt im Bundesliga-Samstagabendspiel anstelle von Top-Torjäger Paco Alcacer gegen Werder Bremen von Beginn an. Es ist der erste Einsatz des 27-Jährigen in der BVB-Start-Aufstellung von Trainer Lucien Favre in dieser Saison – zuletzt gehörte der Deutsche in der vergangenen Spielzeit am 18. Mai in der Partie gegen Borussia Mönchengladbach (2:0) der ersten Elf an.

Zuvor wurde Götze in den vergangenen fünf Ligaspielen zweimal eingewechselt. Netto-Spielzeit für den Ex-Nationalspieler: dünne 26 Minuten. Im Vorfeld des Bremen-Spiels erklärte Dortmund-Sportdirektor Michael Zorc, warum Götze so lange auf sein Startelf-Debüt warten musste.

Aufstellung fix: So startet der BVB gegen Werder Bremen

Roman Bürki Zur Galerie
Roman Bürki ©
Anzeige

Zorc erklärt: Deshalb steht Götze erst am sechsten Spieltag in der BVB-Startelf

Die klare Antwort von Zorc: „Es ist ganz normal. In den ersten Spielen hat Paco Alcacer gut getroffen“, erklärte der BVB-Verantwortliche beim Pay-TV-Sender Sky. Der Spanier erzielte bisher fünf Saisontreffer. Götze machte Zorc ein Versprechen: „Mario wird seine Einsatzzeiten bekommen, er hat gezeigt, wie wichtig er ist.“ Trainer Favre begründete die Götze-Aufstellung mit einer länger geplanten Rotation: „Wir müssen rotieren, weil wir auch sehr viele gute Spieler haben, die nicht gespielt haben. Es fängt jetzt an mit englischen Wochen“, so der Schweizer.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc zu den Verhandlungen über einen neuen Götze-Vertrag

Zuletzt machten immer wieder Gerüchte über einen BVB-Abgang von Götze nach dieser Saison die Runde. Sollten sich Götze und der BVB nicht auf einen neuen Vertrag einigen, könnte der 63-malige Nationalspieler den Klub nach der Saison ablösefrei verlassen. Wie die Bild am Sonntag im August berichtete, sei der BVB zwar an einer weiteren Zusammenarbeit mit dem Offensivallrounder interessiert – allerdings nur zu veränderten Konditionen. So soll Götze derzeit angeblich 10 Millionen Euro pro Saison verdienen. Die Dortmunder seien künftig nur noch zu Gehaltszahlungen in Höhe von acht 8 Millionen bereit, schrieb das Blatt.

Auch zu den Vertragsverhandlungen nahm Zorc Stellung: „Wir haben schon erste Gespräche geführt. Wir sind aber noch nicht so weit, dass beide Parteien sagen: ‚Das ist es!‘“

50 ehemalige BVB-Spieler und was aus ihnen wurde

Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? Zur Galerie
Einst für Borussia Dortmund im Einsatz: Was machen Márcio Amoroso, Ousmane Dembélé und Alexander Frei heute? ©
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN