09. November 2020 / 08:00 Uhr

Hummels? Müller? Boateng? Joachim Löw hat Mario Götze auf dem EM-Radar

Hummels? Müller? Boateng? Joachim Löw hat Mario Götze auf dem EM-Radar

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bundestrainer Löw hat sich im Interview zu Comeback-Chancen von Hummels, Müller, Boateng und Götze geäußert.
Bundestrainer Löw hat sich im Interview zu Comeback-Chancen von Hummels, Müller, Boateng und Götze geäußert. © Getty Images/imago images/Pro Shots (Montage)
Anzeige

Bundestrainer Joachim Löw spricht im SPORTBUZZER-Interview über eine mögliche Nationalmannschafts-Rückkehr von Mario Götze. Zudem bezieht er zu den Personalien Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng Stellung.

Joachim Löw hat Mario Götze nach dessen Wechsel zur PSV Eindhoven auch für ein mögliches Comeback in der deutschen Nationalmannschaft im Blick. "Es hat sich in Deutschland immer alles auf ihn fokussiert. Er hatte durch das Tor 2014 einen Rucksack auf, der sicher auch eine große Last bedeutet hat. Deshalb freue ich mich für ihn, dass er in Eindhoven so gut gestartet ist. Das war so nicht zu erwarten. Er wirkt sehr frisch und sehr agil, die Freude ist ihm anzumerken. Das braucht er für seine Leichtfüßigkeit, für seine Variabilität. Wir verlieren auch ihn nicht aus den Augen, ganz klar", sagte der Bundestrainer im SPORTBUZZER-Interview.

Anzeige

Löw und Götze in regelmäßigem Austausch

Der Austausch zwischen Löw und dem 28-Jährigen, der nach seinem Vertragsende bei Borussia Dortmund zunächst ohne Klub war und Anfang Oktober schließlich in die niederländische Ehrendivision wechselte, ist nie abgerissen – obwohl Götzes bislang letztes von insgesamt 63 Länderspielen bereits knapp drei Jahre zurückliegt. "Ich hatte mit Mario in den letzten Wochen immer wieder Kontakt, er hat mich auf dem Laufenden gehalten. Aus meiner Sicht hat er für sich genau die richtige Entscheidung getroffen – nämlich außerhalb des Präsentiertellers Bundesliga einen Neustart zu wagen", erklärte Löw.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die immer wieder diskutierte Rückkehr des von Löw im März 2019 aussortierten Trios Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng ist für den Bundestrainer hingegen weiterhin kein Thema – obwohl sich zahlreiche Funktionäre und Experten immer wieder für die drei Profis stark gemacht hatten. An seiner Einschätzung von vor 20 Monaten habe sich "bislang nichts geändert", meinte Löw und erklärte: "Wir wollten den Verjüngungsprozess ganz bewusst, und Spieler wie Gnabry, Sané, Kimmich, Werner, Goretzka, Süle, Havertz brauchen Räume, um sich weiterzuentwickeln. Sie brauchen Einsatzzeit und müssen Erfahrungen machen. So, wie Thomas, Mats, Jerome das auch brauchten, bevor sie zu Säulen bei der WM in Brasilien wurden. Ich weiß aber, dass dies drei tolle Persönlichkeiten sind mit individueller Extra-Klasse."