23. Mai 2020 / 15:11 Uhr

Offiziell: Götze verlässt den BVB am Saisonende – Zorc: "In seinem Sinne, nach neuen Aufgaben zu schauen"

Offiziell: Götze verlässt den BVB am Saisonende – Zorc: "In seinem Sinne, nach neuen Aufgaben zu schauen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mario Götze kehrt Borussia Dortmund am Saisonende den Rücken.
Mario Götze kehrt Borussia Dortmund am Saisonende den Rücken. © Getty Images/Bongarts/Kaspar-Bartke
Anzeige

Der WM-Held von 2014 verlässt Borussia Dortmund. Der Vertrag von Mario Götze beim BVB wird nicht verlängert, wie Sportdirektor Michael Zorc am Samstag bestätigte.

Anzeige
Anzeige

Lange wurde über die Zukunft von Mario Götze bei Borussia Dortmund spekuliert - nun ist der Abschied des Weltmeisters zum Saisonende offiziell. Das bestätigte BVB-Sportdirektor Michael Zorc vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg am Samstag. "Ich habe das Gespräch mit ihm gesucht und wird sind übereingekommen, dass wir die Zusammenarbeit im Sommer beenden werden", sagte Zorc bei Sky. Wo Götze, dessen Vertrag Ende Juni ausläuft in der kommenden Saison spielen wird, ist noch offen. "Es ist eine gemeinsame Entscheidung nach einem sauberen Gespräch", betonte Zorc.

Mehr vom SPORTBUZZER

Götze, der Deutschland bei der WM 2014 mit seinem Final-Tor gegen Argentinien zum WM-Titel schoss, sei "ein richtig guter Junge", sagte der Sportchef. Eine Fortsetzung der Zusammenarbeit würde angesichts von Götzes inzwischen kaum mehr vorhandener Spielzeit aber keinen Sinn ergeben. Zorc: "Er ist ein sehr verdienter Spieler. Es ist auch in seinem Sinne, nach neuen Aufgaben zu schauen - vielleicht auch im Ausland." Gerüchte gab es zuletzt um einen möglichen Wechsel des 27-Jährigen nach Frankreich oder Italien.

BVB-Eigengewächs Götze kam 2016 vom FC Bayern zurück

Götze spielte bereits in seiner Jugend für die Borussia und schaffte den Sprung zu den Profis. 2011 und 2012 wurde der Spielmacher mit dem BVB jeweils Meister - 2013 folgte dann der kontroverse Wechsel zum Konkurrenten FC Bayern München, wo er unter Trainer Pep Guardiola aber größtenteils nur Ergänzungsspieler war.

2016 holte ihn der BVB ins Ruhrgebiet zurück und ermöglichte Götze einen Neustart seiner Karriere, nachdem er mit einer schweren Krankheit und viel Druck nicht mehr richtig auf die Beine kam. Doch an die Glanzzeiten wie unter Ex-Trainer Jürgen Klopp konnte er nicht mehr anknüpfen. In dieser Bundesliga-Saison kam der WM-Held von 2014 nur in 14 von 26 möglichen Liga-Spielen zum Einsatz, oftmals nur als Einwechselspieler.

Diese Spieler waren seit 1980 für den FC Bayern und den BVB aktiv

Robert Lewandowski und Mario Götze: Zwei Profis, die in ihrer Karriere schon für den BVB und den FC Bayern aktiv waren. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt, welche anderen Stars schon als Doppelagenten fungierten. Zur Galerie
Robert Lewandowski und Mario Götze: Zwei Profis, die in ihrer Karriere schon für den BVB und den FC Bayern aktiv waren. Der SPORTBUZZER zeigt, welche anderen Stars schon als "Doppelagenten" fungierten. ©

Vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag hatte BVB-Trainer Lucien Favre mit Aussagen über Götze für Aufsehen gesorgt. "Wir spielen momentan im 3-4-3-System. Und ich habe klar mit ihm gesprochen. Es ist nicht das ideale System für ihn - da muss man die Wahrheit sagen. Er kann trotzdem halb links oder halb rechts spielen. Aber wir haben viele Spieler und wir zählen auf alle", sagte Favre auf der Pressekonferenz vor dem Spiel in Wolfsburg.