24. September 2017 / 14:00 Uhr

Marius Münter führt TSV Seulingen zum Sieg

Marius Münter führt TSV Seulingen zum Sieg

Hans-Dieter Dethlefs
Göttinger Tageblatt
Marius Münter
Mann des Tages: Seulingens Marius Münter (l.) holt einen Elfmeter heraus und markiert zudem den Siegtreffer gegen Northeim II. © Schneemann
Anzeige

Bezirksliga: Aufsteiger feiert spätes 2:1 (0:1) gegen Oberliga-Reserve des FC Eintracht Northeim

Anzeige

Der TSV Seulingen hat sein wichtiges Heimspiel in der Fußball-Bezirksliga gewonnen: Gegen die zweite Mannschaft von FC Eintracht Northeim gab es ein verdientes 2:1. Beim Seitenwechsel hatte die Elf von TSV-Coach Ercan Beyazit noch mit 0:1 in Rückstand gelegen. In der Tabelle wurde der Gegner überrundet und Seulingen verbesserte sich zwischenzeitlich auf Rang neun.

Anzeige

Auf Wunsch der Northeimer war die Partie auf Sonnabend verlegt worden. Der TSV Seulingen musste auf mehrere Stammspieler verzichten, unter anderem auf Keeper Joachim Hagemann, der wegen einer familiären Feier fehlte. Beide Mannschaften begannen nervös, die Pässe aus dem Mittelfeld kamen oft bei den Mitspielern nicht an. Mit zunehmender Spieldauer lief es bei den Gästen aus Northeim besser. Der erste Schuss landete in der 13. Minute im TSV-Gehäuse. Die Gäste setzten sich auf der linken Seite durch und ein „Kullerball“ von Lukas Bode landete im Netz. Dieser Treffer hatte sich angebahnt, denn die Zweite hatte leichte Feldvorteile. Im ersten Durchgang waren einige TSV-Spieler in ihren Aktionen zu eigensinnig und rannten sich in der Eintracht-Abwehr fest. Dagegen waren die Spieler von Eintracht-Trainer Thomas Hellmich quirliger und es brannte immer wieder im TSV-Strafraum. Zum Abschluss kam es aber auf beiden Seiten nur selten. Aus diesem Grund waren beide Trainer nicht immer zufrieden mit der Spielweise ihrer Teams. In der 34. Minute kam TSV-Torjäger Özkan Beyazit zum Abschluss, aber das runde Leder lenkte Keeper Christopher Meyer über die Latte.

Direkt nach dem Seitenwechsel hatte Beyazit nach einem direkten Freistoß die erneute Gelegenheit zum Ausgleich, aber Gästekeeper Meyer war wieder zur Stelle. Die Seulinger kamen jetzt besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige gute Chancen. Stephane Fotsing Wamba setzte sich in der 56. Minute auf der rechten Seite erfolgreich durch und der Ball erreichte freistehend Özkan Beyazit, aber sein Schuss ging knapp über die Latte. Nur drei Minuten später war es erneut Özkan Beyazit, der eine Hereingabe von Youssef Souleimann nicht verwerten konnte. Der Keeper lenkte mit den Fingerspitzen den Ball um den Pfosten.



Doch der TSV verzagte nicht, setzte weiter auf Angriff: Marius Münter (66.) setzte sich dann auf der linken Seite energisch durch und konnte im Strafraum nur mit einem Foul aufgehalten werden. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Özkan Beyazit zum verdienten 1:1-Ausgleich. Auf Seiten der Northeimer Reserve hatte Dennis Moschanin (71.) eine gute Möglichkeit den erneuten Führungstreffer zu erzielen. In der letzten Viertelstunde war es ein spannendes und dramatisches Spiel, es ging hin und her. Beide Trainer gaben lautstarke Anweisungen von der Außenlinie. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Durch seinen kämpferischen Einsatz hatte der TSV Seulingen jetzt leichte Vorteile und kam immer wieder zu guten Einschussmöglichkeiten. Die Entscheidung fiel eine Minute vor dem Ende. Wieder setzte sich Marius Münter auf der linken Seite durch und vollstreckte zum vielumjubelten 2:1-Endstand. TSV-Trainer Ercan Beyazit war an der Außenlinie nicht mehr zu halten und rannte auf das Spiel zum Torschützen.

Die letzten Minuten brachte der TSV Seulingen erfolgreich über die Zeit und war an Ende ein verdienter Sieger. Dieses hat nach dem Spiel auch Gäste-Coach Thomas Hellmich bestätigt. Für Ercan Beyazit war die kämpferische Steigerung im zweiten Durchgang für den Sieg ausschlaggebend.

TSV: Diedrich – Baah Nkansah, Michel Münter, Fotsing Wamba, Maius Münter, Beyazit, Jung, Gatzemeier, Triebe (ab 76. Krellmann), Wucherpfennig, Souleiman (ab 90. Neda).
Tore: 0:1 Bode (13.), 1:1 Özkan Beyazit (66.) Foulelfmeter, 2:1 Marius Münter (89.).