13. September 2020 / 18:22 Uhr

Marius Münter schießt TSV Landofshausen/Seulingen zum Sieg

Marius Münter schießt TSV Landofshausen/Seulingen zum Sieg

Kathrin Lienig
Göttinger Tageblatt
Nur selten konnte der dreifache LaSeu-Torschütze Marius Münter (r.) gestoppt werden, hier gelingt es dem Bilshäuser Richard Strüber einmal.
Nur selten konnte der dreifache LaSeu-Torschütze Marius Münter (r.) gestoppt werden, hier gelingt es dem Bilshäuser Richard Strüber einmal. © Helge Schneemann
Anzeige

Nächster Spieltag in der Gruppenphase des Fußball-Bezirkspokals: Während einige Mannschaften überzeugend auftraten, taten sich bei anderen noch Baustellen auf.

Anzeige

Zwei Landesliga-Vertreter haben im Bezirkspokal aufhorchen lassen: Der TSV Landolfshausen, der coronabedingt noch nicht in Bestbesetzung auflaufen konnte, gewann deutlich gegen Bilshausen. Und auch der SSV Nörten lieferte eine souveräne Vorstellung im Spitzenspiel der Gruppe 20 ab.

Gruppe 17

I. SC Göttingen 05 – Sparta Göttingen 2:1. „Beide Teams haben Geschenke verteilt“, berichtete Sparta-Trainer Enrico Weiß bei der Schilderung der Treffer. Während die Gastgeber zunächst besser ins Spiel gekommen waren, brauchte Sparta etwas länger, war aber spätestens nach dem Anschlusstreffer gleichwertig. Auch in der zweiten Halbzeit hatte die Elf vom Greitweg Chancen, einmal stand die Latte, einmal ein Pfosten im Weg. Als Sparta am Ende aufmachte, hätten die 05er mit Kontern noch auf 3:1 erhöhen können, allerdings waren sie im Abschluss nicht konsequent genug. – Tore: 1:0, 2:0 Bartels (13., 17.), 2:1 R. Weiß (23.)

Bezirkspokal-Gruppenspiel zwischen dem TSV Landolfshausen/Seulingen und dem SV Bilshausen

Marius Münter im Zweikampf mit Jonas Nachtwey Zur Galerie
Marius Münter im Zweikampf mit Jonas Nachtwey ©

Gruppe 18

SC Hainberg – SG Lenglern 1:1 (0:0). „Das war nicht unser bestes Spiel, wir sind nicht richtig in die Partie gekommen, hatten zwar gefühlt 80 Prozent Ballbesitz, aber kaum Torabschlüsse“, sagte SCH-Co-Trainer Lars Willmann. Den Spielern habe man angemerkt, dass die enge Taktung Donnerstag/Sonnabend und die Temperaturen kräftezehrend waren. „Der Wille war da, aber der Körper hat nicht immer mitgespielt“, so Willmann. Langlern war nach einer Standardsituation in Führung gegangen. Erst in den letzten zehn Minuten gelang es dem SCH, den Druck gegen in der Abwehr sehr kompakt stehende Gäste zu erhöhen und den Ausgleich zu erzielen, den Willmann als „leistungsgerecht“ bezeichnete. – Tore: 0:1 Nelson (61.), 1:1 Bujara (90.+1).

Bovender SV – SCW Göttingen 3:0 (1:0). Nach dem frühen Platzverweis für Mathis Gleitze (10.) brauchte der BSV einige Minuten, um sich neu zu ordnen. „Inzwischen haben wir mehr Routine in den Abläufen und gut verteidigt“, berichtete BSV-Abteilungsleiter Daniel Vollbrecht. Als auch die Weender nach einer gelb-roten Karte für Schnurr (60.) einen Spieler weniger auf dem Platz hatten, erhöhten die Gastgeber auf 2:0, konnten sich dann anschließend noch bei ihrem Keeper Max Nagels bedanken, der einen Ball aus dem Winkel fischte. Am Ende war es ein souveräner Erfolg für die Bovender. – Tore: 1:0 Bauermeister (25.), 2:0 Probst (62.), 3:0 Böhmann (80.).

Gruppe 19

TSV Landolfshausen/Seulingen – SV Bilshausen 4:1 (1:1). Die acht Spieler aus dem Kader der ersten TSV-Mannschaft wurden wieder unterstützt von Spielern anderer LaSeu-Teams. „Wir haben es geschafft, keinen Spieler fest zu spielen. Unser Motto ,Zwei Vereine, eine Mannschaft’ ist nach diesen coronabedingten Einschränkungen voll aufgegangen“, sagte Trainer Florian Jünemann. Den besseren Start hatten die Bilshäuser erwischt, die zunächst organisierter und stabiler agierten. Als Marius Münter mit einem – so Jünemann – „überragenden Tor“ der Ausgleich gelang, waren die Platzherren wieder im Soll. Bilshausen hatte direkt nach Wiederanpfiff noch eine „zweihundertprozentige Chance“, vergab jedoch aus kürzester Distanz. Danach nahm der Landesligist das Heft in die Hand und baute in schöner Regelmäßigkeit die Führung aus. – Tore: 0:1 Wodarsch (26.), 1:1, 2:1, 3:1 Münter (37., 67., 69.), 4:1 Ravindran (90.+1)

SG Bergdörfer – SV Germania Breitenberg 1:0 (1:0). Das Tor des Tages hat Jens Ringling mit einer Direktabnahme aus 25 Metern nach etwa einer halben Stunde erzielt. „Es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns“, sagte SG-Teamsprecher Fabian Adam anschließend. Während die Ordnung in der Defensive schon stimmte, fehlten ihm „die letzten zehn Prozent“ an Konsequenz und Zielstrebigkeit im Abschluss. Breitenberg hatte kaum Chancen. „Wir müssen geiler auf Tore sein, hätten das zweite und dritte machen müssen“, sagte Adam.

Gruppe 20

SSV Nörten-Hardenberg – FC Sülbeck/Immensen 6:0 (2:0). Der SSV hat die Partie konsequent zu Ende gespielt und ist deshalb auch nicht – wie zuvor einige Male – in der Schlussphase noch in Bedrängnis geraten. Trainer Jan Diederich hatte kaum Kritikpunkte und war zufrieden, dass am Ende die „Null“ stand. „Die Mannschaft hat sich gegen einen der Titelanwärter der Bezirksliga taktisch gut verhalten und mindestens drei weitere hundertprozentige Chancen nicht genutzt. Aber ich will nicht so vermessen sein und noch mehr Treffer fordern.“ Ärgerlich für den SSV, dass sich Duymelinck in der Schlussphase noch verletzte. Nach einem Kopfball knickte er bei der Landung um und zog sich eine Bänderverletzung zu. „Er wird am Donnerstag beim nächsten Spiel mit Sicherheit nicht dabei sein“, so Diederich. – Tore: 1:0 Duymelinck, 2:0 Stief, 3:0 Armbrecht, 4:0 Steinhoff, 5:0, 6:0 Grube.

Gruppe 21

FC Gleichen –SG Werratal 6:1 (3:1). FC-Trainer Dennis von Ahlen sprach von einem „auch in dieser Höhe verdienten Sieg“. Seine Mannschaft habe gut gespielt, wenngleich phasenweise noch die eine oder anderes Baustelle aufgetreten sein. „Insgesamt bin ich mit dem Auftritt und der Einstellung total zufrieden.“ – Tore: 0:1 Fromm (11.), 1:1 Konneh (22.), 2:1 Walter (36.), 3:1 Bukari (44.), 4:1 Lackermeier (48.), 5:1 Konneh (60.), 6:1 Kuong A Sanama (81.).

Mehr zum Sport in der Region

Gruppe 22

VfR Dostluk Osterode – SV Rotenberg 3:1 (0:1). „Der Knackpunkt war die rote Karte, dadurch kam ein Bruch ins Spiel“, sagte SVR-Trainer Christopher Meyna anschließend. Einer seiner Spieler hatte in der 57. Minute bei einer Abwehraktion außerhalb des Strafraums reflexartig die Hände zur Hilfe genommen und musste daraufhin das Spielfeld verlassen. „Bis dahin war es ein Spiel auf Augenhöhe gegen eine gute VfR-Mannschaft. Chancen hat es auf beiden Seiten gegeben“, so der Coach. – Tore: 0:1 Degener (37.), 1:1 Yeter (53.), 1:2 Bode (66.), 1:3 Yeter (90.).

Die nächsten Spiele

Mittwoch, 18 Uhr: TSV Gr. Schneen – FC Gleichen (Gruppe 21). 19 Uhr: FC Grone – I. SC Göttingen 05 (Gruppe 17), SCW Göttingen – SG Lenglern (Gruppe 18), SV Bilshausen – SV Germania Breitenberg (Gruppe 19), SG Denkershausen/Lagershausen – SV Rotenberg (Gruppe 22). Donnerstag, 18 Uhr: Bovender SV – SC Hainberg (Gruppe 18).

Von Kathrin Lienig