24. Januar 2021 / 20:56 Uhr

Marius Wolf nach Köln-Pleite frustriert: "Wir verteidigen zu dumm" - Trainer Gisdol stimmt zu

Marius Wolf nach Köln-Pleite frustriert: "Wir verteidigen zu dumm" - Trainer Gisdol stimmt zu

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marius Wolf ärgerte sich über die Fehler des 1. FC Köln. Trainer Markus Gisdol reagierte.
Marius Wolf ärgerte sich über die Fehler des 1. FC Köln. Trainer Markus Gisdol reagierte. © imago images/Jan Huebner/dpa
Anzeige

Das eigene Abwehrverhalten bei Standardsituation sorgt beim 1. FC Köln nach der Niederlage bei der TSG Hoffenheim für mächtig Frust. Marius Wolf wählt klare Wort, Trainer Markus Gisdol stimmt seinem Profi zu.

Anzeige

Mit tiefem Frust und dickem Hals haben die Profis des 1. FC Köln auf die deutliche 0:3-Pleite bei der TSG Hoffenheim reagiert. "Wir verteidigen einfach zu dumm. Hoffenheim schießt drei Tore und weiß selbst nicht wie", schimpfte Allounder Marius Wolf bei Sky: "Wenn man solche Gegentore bekommt, kann man kein Spiel gewinnen." Mittelfeldspieler Dominick Drexler ergänzte: "Wir haben zwei Elfmeter hergeschenkt. Wir müssen den Plan, den wir uns vor dem Spiel vornehmen, viel konsequenter verfolgen. Bei Standards haben wir ganz, ganz schlecht verteidigt."

Anzeige

Tatsächlich war zumindest das Kölner Spiel nach vorn nicht so enttäuschend wie es das Ergebnis aussagt. "Auch wenn es sich blöd anhört, hat es bis auf die Gegentore eigentlich ganz gut funktioniert", sagte Wolf. Hoffenheim kam durch zwei von Andrej Kramaric, der nun mit insgesamt 74 Treffern erfolgreichster kroatischer Profi der Bundesliga-Geschichte ist, verwandelte Elfmeter und ein Tor von Christoph Baumgartner im Anschluss an eine Ecke zum Sieg. Die TSG schob sich damit ins gesicherte Tabellenmittelfeld vor, die Kölner liegen weiter auf dem Relegationsplatz.

Mehr vom SPORTBUZZER

Trainer Markus Gisdol entgegnete am Sky-Mikrofon auf die Frage, ob die die Einschätzung von Wolf hinsichtlich des "dummen" Abwehrverhaltens teile: "Zu 100 Prozent." Der Coach führte weiter aus: "Wie wir die Tore bekommen haben, ist viel zu einfach. Wir dürfen uns durch solche Situationen nicht um den Lohn bringen lassen." Am kommenden Wochenende kommt es für die Kölner nun zum Kellerduell gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld. "Das ist ein enorm wichtiges Spiel", meinte Wolf: "Jeder weiß, worauf es ankommt. Wir müssen unser Spiel nach vorn beibehalten, die Fehler abstellen und unbedingt gewinnen."