09. Mai 2022 / 12:17 Uhr

Freiburg-Torwart Mark Flekken träumt von Transfer zu einem Spitzenklub: "Das würde ich mir wünschen"

Freiburg-Torwart Mark Flekken träumt von Transfer zu einem Spitzenklub: "Das würde ich mir wünschen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mark Flekken träumt von einem Engagement bei einem Top-Klub.
Mark Flekken träumt von einem Engagement bei einem Top-Klub. © IMAGO/Eibner
Anzeige

Mark Flekken ist einer der Erfolgsgaranten des SC Freiburg. Mittel- oder langfristig sieht sich der Keeper aber bei einem internationalen Top-Klub, wie er im "Kicker"-Interview angedeutet hat.

Torwart Mark Flekken vom Bundesligisten SC Freiburg träumt mit Blick auf die Zukunft von einem Vertrag bei einem Spitzenklub. "Das würde ich mir wünschen", sagte der niederländische Nationalkeeper dem Kicker. "Jetzt ist das aber kein Thema: Ich habe hier einen Vertrag, fühle mich wohl, und mit Blick auf die Weltmeisterschaft im Winter sollte man bei einem Wechsel schon ganz, ganz sicher sein, zu spielen."

Anzeige

Für die Breisgauer spricht auch, dass sie in der kommenden Saison im europäischen Wettbewerb vertreten sind. Das sei ein Pluspunkt, sagte der 28-jährige Flekken. Einen Spieltag vor dem Saisonende ist jedoch noch unklar, in welchem Wettbewerb der Sport-Club dabei sein wird. Die Freiburger, die aktuell den fünften Platz belegen, spielen am kommenden Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Bayer Leverkusen. Anschließend treffen sie am 21. Mai im Finale des DFB-Pokals noch auf RB Leipzig.

Unter Bondscoach Louis van Gaal werden dem Keeper der Breisgauer inzwischen gute Chancen eingeräumt - auch mit Blick auf das WM-Ticket. Erst Ende März feierte Flekken beim 4:2-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Dänemark sein Länderspiel-Debüt. Auch in der darauffolgenden Partie gegen Deutschland (1:1) durfte er das Tor der Elftal hüten. Ex-Bayern-Coach van Gaal schätzt vor allem die fußballerischen Fähigkeiten des Schlussmannes. "Wir müssen ihn noch viel öfter im Spielaufbau mit einsetzen. Ich finde es ein Plus, dass er das Spiel eröffnen kann, wodurch wir weiter Fußball spielen können", sagte der 70-Jährige vor dem Test gegen das DFB-Team.