07. Januar 2020 / 21:46 Uhr

Medien: Kuriose Klausel in Vertrag von Mark Uth - Köln-Profi darf nicht gegen Schalke spielen

Medien: Kuriose Klausel in Vertrag von Mark Uth - Köln-Profi darf nicht gegen Schalke spielen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mark Uth darf offenbar nicht gegen seinen Stammklub FC Schalke auflaufen.
Mark Uth darf offenbar nicht gegen seinen "Stammklub" FC Schalke auflaufen. © imago images/RHR-Foto
Anzeige

Mark Uth ist in der Winterpause auf Leihbasis von Schalke 04 zum 1. FC Köln gewechselt. Offenbar ist der Respekt der Schalker vor dem Stürmer allerdings so groß, dass er in der Bundesliga nicht gegen seinen "Stammverein" antreten darf.

Anzeige
Anzeige

Der ehemalige Nationalspieler Mark Uth wird die Rückrunde für den 1. FC Köln bestreiten. Schalke 04 hat seinen Stürmer an den Bundesliga-Rivalen ausgeliehen. Doch die Schalke-Verantwortlichen sollen eine ganz spezielle Klausel in den Vertrag eingearbeitet haben. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge darf der Stürmer im Bundesliga-Rückspiel am 29. Februar nicht gegen seinen "Stammklub" FC Schalke auflaufen. Offenbar war dies eine Bedingung der Schalker für die Vertragsunterzeichnung.

Im Gegenzug soll Köln keine Leihgebühr für den Stürmer zahlen sollen. Wie die Bild berichtet, soll Köln jedoch eine Zahlung in Höhe von 350.000 Euro an Schalke überweisen, falls der FC den Klassenerhalt am Ende der Saison perfekt machen sollte. Köln-Manager Horst Heldt wollte sich jedoch nicht zu Vertrags-Details äußern.

Mehr vom SPORTBUZZER

Ähnlich lag der Fall bereits in der Hinrunde bei Vincenzo Grifo: Der Mittelfeldspieler war kurz vor Transferschluss im Sommer von der TSG Hoffenheim zum SC Freiburg gewechselt, durfte aber wegen einer Klausel im Vertrag nicht im badischen Duell gegen seinen Ex-Club Mitte September auflaufen.

Uth will bei seinem Ex-Klub wieder in die Spur kommen

Uth ist bis 30. Juni 2022 vertraglich an den Revierklub gebunden, galt aber zuletzt als Wechselkandidat. Denn der ehemalige Hoffenheimer hatte nach seinem ablösefreien Wechsel zur Saison 2018/19 im königsblauen Trikot selten überzeugt. In dieser Saison stand er nur viermal in der Startelf.

Transfers: Die Winter-Zugänge der Bundesliga-Klubs 2019/20

Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. Zur Galerie
Erling Haaland, Emre Can, Krzysztof Piatek und Dani Olmo (v.l.) spielen künftig in der Bundesliga. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick auf die Wintertransfers der Vereine. ©

Für den gebürtigen Kölner ist es eine Rückkehr zu seinem Heimatklub, bei dem er 2011/12 den Sprung in den Profibereich versucht hatte. Der von einer Adduktorenverletzung genesene Uth soll wieder voll belastbar und ein Wunschspieler von FC-Coach Markus Gisdol sein. Beide kennen sich aus gemeinsamen Zeiten in Hoffenheim.