05. Januar 2020 / 13:07 Uhr

Fix: Ex-DFB-Star Marko Marin wechselt nach Saudi-Arabien zu Al Ahli

Fix: Ex-DFB-Star Marko Marin wechselt nach Saudi-Arabien zu Al Ahli

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marko Marin hat erneut einen Verein gefunden.
Marko Marin hat erneut einen Verein gefunden. © imago images/Sven Simon
Anzeige

Die "Weltreise" von Marko Marin geht weiter. Der ehemalige deutsche Nationalspieler verlässt mit sofortiger Wirkung den serbischen Klub Roter Stern Belgrad und wechselt zu Al Ahli nach Saudi Arabien.

Anzeige

Der frühere deutsche Nationalspieler Marko Marin wechselt von Roter Stern Belgrad nach Saudi-Arabien zu Al-Ahli. Wie der Klub aus Dschidda am Sonntag auf Twitter mitteilte, werde der Mittelfeldspieler vorbehaltlich eines erfolgreichen Medizinchecks einen Vertrag unterschreiben.

Der Wechsel des 30-Jährigen löste in der serbischen Hauptstadt große Überraschung aus. "Roter Stern verkauft seinen besten Spieler", hieß es beim Staatssender RTS. Marin wechselte 2018 zum früheren Europapokalsieger und entwickelte sich dabei zum Führungsspieler. In dieser Saison traf er mit seinem Club in der Gruppenphase der Champions League auf Bayern München, beide Spiele gingen klar verloren.

Mehr vom SPORTBUZZER

Marin spielte schon für diverse Klubs

50 ehemalige deutsche Nationalspieler und was aus ihnen wurde

Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! Zur Galerie
Patrick Owomoyela, Benjamin Lauth, David Odonkor und Manuel Friedrich spielten für die deutsche Nationalmannschaft. Wir zeigen, was sie heute machen. Klickt euch durch! ©

Zuvor hatte Marin in der Bundesliga für Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen gespielt, bevor er zum englischen Top-Klub FC Chelsea wechselte und an mehrere Klubs in Europa verliehen wurde (u.a. Olympiakos Piräus, RSC Anderlecht, Trabzonspor). Zwischen 2008 und 2010 bestritt er 16 Länderspiele für die DFB-Auswahl. Al-Ahli wird aktuell vom Schweizer Coach Christian Gross trainiert.