25. April 2022 / 17:09 Uhr

Dank Marko Radon: Empor Schenkenberg baut Tabellenführung aus

Dank Marko Radon: Empor Schenkenberg baut Tabellenführung aus

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Patrick Sander (l. 74), Marko Radon (r. Schenkenberg), FSV Babelsberg 74 II - Empor Schenkenberg, Kreisoberliga, 9. Spieltag, Saison 20/21, Potsdam, Foto: Benjamin Feller
Marko Radon (r.) schoss Kreisoberliga-Tabellenführer Empor Schenkenberg gegen Germania Berge zu drei wichtigen Punkten im Aufstiegskampf. © Benjamin Feller/Archivbild
Anzeige

Kreisoberliga Havelland: Der 23. Spieltag in der Zusammenfassung.

Empor Schenkenberg – Germania 90 Berge 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Radon (88.). Rot: Preissler (42./Schenkenberg). Zuschauer: 145. Der Außenseiter aus Berge stand beim Spitzenreiter dicht vor einem überraschenden Punktgewinn. Für die Schenkenberger lief es trotz Feldüberlegenheit nicht so gut. René Görisch musste früh verletzt vom Platz, kurz vor der Pause sah René Preissler nach einem ungeschickten Foul die Rote Karte. Im Hälfte eins hatten die Gastgeber keine größeren Torchancen, während die Berger auf Konter lauerten. In Hälfte zwei war es trotz Schenkenberger Unterzahl ein Spiel auf ein Tor. Berge hielt weiter gut dagegen. In der 88. Minute erzielte Marko Radon dann doch noch den Siegtreffer für die Schenkenberger.

Anzeige

FC Stahl Brandenburg II – FSV Brück 2:0 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Baumann (67., 90.+1). Zuschauer: 30. „Es war eigentlich ein 0:0-Spiel“, sagte Stahl-Trainer Lars Bauer. Lange Zeit gab es keine richtigen Chancen auf beiden Seiten. In der 67. Minute gingen die Gastgeber durch ein schönes Tor von Niko Baumann in Führung. Danach hatte Brück eine gute Phase mit guten Möglichkeiten. „Da hatten wir Glück“, so Bauer. Mit dem letzten Angriff in der Nachspielzeit machte die Stahl-Reserve mit dem 2:0 den Sack zu.

Mehr Fußball aus Brandenburg

SV Roskow – RSV Eintracht 1949 II 3:3 (3:0). Tore: 1:0 Siegel (9.), 2:0, 3:0 Sebastian (28., 43.), 3:1 Kausch (68.), 3:2 Jäger (80./Foulstrafstoß), 3:3 Al Bakr (90.). Zuschauer: 25. Roskow erwischte gegen die ersatzgeschwächte RSV-Reserve, die am Wochenende mehrere Spieler an das Oberliga-Team abgeben musste, einen Start nach Maß und ging bereits nach neun Minuten in Führung. Die spielfreudigen Gäste blieben oft an der guten Abwehr der Hausherren hängen. Durch zwei Freistoßtore von Fabian Sebastian kam Roskow zu einer deutlichen Pausenführung. Nach der Pause rannte die RSV-Elf an, kam in der 68. Minute zum 1:3 und zehn Minuten später zum Anschluss. In der Schlussphase gelang sogar noch der Ausgleich. „In Hälfte zwei haben wir eine tolle Moral gezeigt“, sagte Gästetrainer Matthias Mros.

Anzeige

Eintracht Friesack – SV Dallgow 47 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Krüger (5.), 2:0 Kurtz (26.), 3:0 Müller (80.), 4:0 Kurtz (83.). Zuschauer: 58. Im Osthavelland-Duell begann Friesack schwungvoll und nutzte schon den ersten schnell vorgetragen Angriff zur Führung. Die Gastgeber waren in Hälfte eins das gefährlichere Team und vereitelten alle Dallgower Angriffsbemühungen. In der 26. Minute fiel der zweite Eintracht-Treffer. In Hälfte zwei wurden die Gäste zwar aktiver, doch vor dem gegnerischen Tor fehlte ihnen weiterhin die Durchschlagskraft. Erst zum Schluss kam noch einmal Schwung in die Offensive von Friesack, das noch auf 4:0 erhöhte.

Lehe sichert Fortuna-Reserve Last-Minute-Sieg

Blau-Weiß Damsdorf – FSV Babelsberg 74 II 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Wehse (11.), 1:1 Krause (44.), 1:2 Lerbs (72.). Zuschauer: 30. Die Damsdorfer hatten gleich zu Beginn eine Riesenchance, die sie aber nicht machten. Danach hatten die Gäste mehr vom Spiel und gingen nach zehn Minuten in Führung. Die 74-Reserve hatte Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen, musste nach einem Fehler im Aufbauspiel aber kurz vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. In Hälfte zwei war es kein gutes Spiel mehr. Etwas mehr Chancen hatten die Gäste und erzielten das 2:1. Damsdorf hatte nach einem Standard noch die Möglichkeit zum Ausgleich, die sie aber vergaben.

FC Borussia Brandenburg – SV Ziesar 31 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Schmidt (5.), 1:1 Janka (69./ Foulstraf- stoß). Zuschauer: 75. Beide Spitzenteams lieferten sich ein ausgeglichenes Duell auf Augenhöhe, sehr intensiv, aber auch sehr fair. Die Gastgeber gingen schon nach fünf Minuten nach einer Ecke mit einem Kopfball an den Innenpfosten in Führung. Danach hatten beide Teams immer mal wieder starke Phasen. Die Borussia-Elf hatte in Hälfte eins Glück, dass Ziesar nicht zum Ausgleich kam. Nach dem Wechsel verpassten es die Brandenburger, auf 2:0 zu stellen. Mit einem berechtigten Elfmeter gelang Ziesar der Ausgleich. Danach hätten beide noch gewinnen können, aber insgesamt war es ein gerechtes Remis.

Fortuna Babelsberg II – FC Deetz 4:3 (2:1). Tore: 0:1 Gronewöller (7.), 1:1 Gehrmann (28.), 2:1 Muratovic (45./Foulstrafstoß), 3:1 Dethloff (46.), 3:2 Krause (56.), 3:3 Smolorz (68.), 4:3 Lehe (90.). Zuschauer: 50. Die Deetzer erwischten den besseren Start und hätten höher als 1:0 führen müssten. Danach nutzte die Fortuna-Reserve Fehler der Gäste und drehte das Spiel bis zur 46. Minute in eine 3:1-Führung um. Die Deetzer bewiesen Moral und schafften beim 3:3 wieder den Ausgleich. Danach hatten beide Teams Chancen zum Sieg. Der eingewechselte Felix Lehe war es dann, der die Gastgeber in der 90. Minute zum Sieg schoss. „Für uns ist das bitter. Ein Unentschieden wäre wohl gerecht gewesen“, sagte der Deetzer Trainer Christian Nuß.

Die besten Torschützen

Rico Schilling (Empor Schenkenberg) 24 Tore

Julian Schwandt (Borussia Brandenburg) 23

André Rundau (SV Dallgow 47) 13

Michel Hottenrott (SV Ziesar 31) 11

Christian Kurtz (Eintracht Friesack) 10

Stefan Roggenbuck (SG Saarmund) 10

Maximilian Leetz (FSV Brück ) 8