01. Juni 2021 / 15:23 Uhr

Nach Darmstadt-Absage: Werder Bremen plant offenbar neues Angebot für Markus Anfang

Nach Darmstadt-Absage: Werder Bremen plant offenbar neues Angebot für Markus Anfang

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Markus Anfang könnte doch noch zu Werder Bremen wechseln.
Markus Anfang könnte doch noch zu Werder Bremen wechseln. © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Markus Anfang könnte offenbar doch noch zu Werder Bremen wechseln. Laut "Deichstube" soll der SVW ein neues Angebot für den Darmstadt-Trainer vorbereiten, laut "Kicker" werde dies zumindest intern diskutiert.

Anzeige

Das Tauziehen um Markus Anfang ist offenbar noch in vollem Gange. Werder Bremen will Anfangs derzeitigem Klub Darmstadt 98 einem Bericht des Internetportals Deichstube zufolge ein neues Angebot unterbreiten, um den Trainer doch noch zu verpflichten. Demnach würden die Verantwortlichen des Absteigers mit einer neuen Offerte für ihren Wunschkandidaten auf den künftigen Ligakonkurrenten zugehen. Laut Kicker soll dies am Dienstag zumindest intern besprochen werden.

Anzeige

Werder und Anfang, der bei den Lilien noch bis 2022 unter Vertrag steht, sollen sich bereits über ein Engagement in der kommenden Saison einig sein. Am Montag hatte der Kicker allerdings berichtet, dass das Ablöse-Angebot der Bremer von angeblich 200 000 Euro für den 46-Jährigen zu gering gewesen sei, das in Ratenzahlungen nach Hessen gegangen wäre. Es sei in Darmstadt als "Frechheit" aufgenommen worden.

Baumann hatte rasche Trainer-Entscheidung angekündigt

Ins Profil der Bremer würde Anfang passen. Der künftige Coach müsse "aus wenig mehr machen" und "Begeisterung entfachen" können. Man habe klare Vorstellungen und ein umfangreiches Anforderungsprofil, erklärte Baumann. Die Entscheidung solle in naher Zukunft fallen. "Der neue Trainer kann wahrscheinlich in den nächsten Tagen präsentiert werden", kündigte der Werder-Manager am vergangenen Samstag an.



Der gebürtige Kölner hatte seine Profitrainer-Laufbahn in der Jugend von Bayer Leverkusen begonnen und war 2016 zu Holstein Kiel gewechselt, wo er den Aufstieg in die Bundesliga nur knapp verpasste. Nach der verlorenen Relegation lockte ihn der 1. FC Köln mit einem Wechsel in die Heimatstadt, wo er indes nach weniger als einer Saison nach vier sieglosen Spielen wieder entlassen wurde, obwohl er mit dem FC auf dem ersten Platz der 2. Liga stand. Nach einem Jahr Pause heuerte der 46-Jährige in Darmstadt an. Mit den Lilien wurde Anfang nach einem starken Schlussspurt mit fünf Siegen in Folge letztlich Siebter.