22. November 2021 / 16:31 Uhr

Verdacht erhärtet: Staatsanwaltschaft geht von gefälschtem Impfpass bei Ex-Werder-Trainer Anfang aus

Verdacht erhärtet: Staatsanwaltschaft geht von gefälschtem Impfpass bei Ex-Werder-Trainer Anfang aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Markus Anfang, Ex-Trainer von Werder Bremen, gerät in der Affäre um seinen vermeintlich gefälschten Impfpass weiter unter Druck.
Markus Anfang, Ex-Trainer von Werder Bremen, gerät in der Affäre um seinen vermeintlich gefälschten Impfpass weiter unter Druck. © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Markus Anfang ist von seinem Traineramt bei Werder Bremen am vergangenen Samstag zurückgetreten. Der Grund: Anfang hat offenbar bei seinem Impfstatus falsche Angaben gemacht. Die Staatsanwaltschaft bestätigte gegenüber der "Bild", dass der Verdacht eines gefälschten Impfausweises "sich erhärtet" habe. 

In die Ermittlung gegen Ex-Werder-Trainer Markus Anfang bezüglich eines vermeintlich gefälschten Impfpasses kommt weiter Bewegung. So gehen die Bremer Behörden nach den neuesten Erkenntnissen offenbar davon aus, dass es sich beim Ausweis des 47-Jährigen tatsächlich um eine Fälschung handelt. Oberstaatsanwalt Frank Passade erklärte gegenüber Bild den Grund der Annahme. "Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein, die für das Impfzentrum Köln zuständig ist, hat uns mitgeteilt, dass die Personalien des Herrn Anfang nicht im EDV-System vorhanden sind", so Passade. Daraus folge der Schluss, dass Anfang "nicht in Köln geimpft" worden sein könne.

Anzeige

Die Schlinge für Anfang ziehe sich demnach weiter zu. "Auch die Chargen-Nummer, die in seinem Impfbuch steht, wurde nie in dem Impfzentrum verimpft. Der Tatverdacht, dass es sich um eine Fälschung handelt, hat sich erhärtet", wird Passade von der Bild weiter zitiert. Dass der Impfpass des ehemaligen Werder-Trainers sicher gefälscht ist, wollte Passade zunächst nicht bestätigen, fügte aber an: "Das scheint der Fall zu sein."

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hat sich Anfang mittlerweile einen Anwalt genommen, aber noch keine Aussage zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen gemacht. "Sein Anwalt wird erst einmal Akteneinsicht fordern", sagte Passade am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Anfang hatte zunächst versichert, dass er geimpft sei und die Vorwürfe zurückgewiesen.

Gegen Anfang ermittelt die Staatsanwaltschaft, weil er in Verdacht steht, seinen Impfausweis gefälscht zu haben. Nachdem ihn die Klub-Bosse um Sport-Geschäftsführer Frank Baumann zunächst noch in Schutz genommen hatten, trat der Coach am Samstag aufgrund des Wirbels, der durch die Vorwürfe entstanden war, wenige Stunden vor dem Zweitliga-Spitzenspiel gegen Schalke 04 (1:1) zurück. Als Top-Kandidat für seine Nachfolge gilt Ole Werner, der nach einem missglückten Saisonstart beim Bremer Liga-Konkurrenten Holstein Kiel zurückgetreten war und seitdem ohne Verein ist. Brisant: Holstein ist an diesem Samstag (20.30 Uhr, Sky und Sport1) nächster Gegner der Hanseaten.