10. Dezember 2022 / 07:55 Uhr

Marokko-Trainer Walid Regragui vor Viertelfinal-Duell mit Portugal: "Viele Menschen beten für uns"

Marokko-Trainer Walid Regragui vor Viertelfinal-Duell mit Portugal: "Viele Menschen beten für uns"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Marokko-Coach Walid Regragui setzt bei der WM auch auf die Unterstützung aus der Heimat.
Marokko-Coach Walid Regragui setzt bei der WM auch auf die Unterstützung aus der Heimat. © Getty Images
Anzeige

Marokko kann als erste afrikanische Mannschaft ein WM-Halbfinale erreichen. Die Unterstützung aus der Heimat ist vor dem Viertelfinal-Duell mit Portugal groß. Das Team von Trainer Walid Regragui ist aber noch nicht zufrieden mit dem bisher Erreichten.

Das Viertelfinale soll nicht die letzte Station von Marokko bei der Weltmeisterschaft in Katar ein. "Es ist toll, die Menschen glücklich zu sehen, aber wir sind hier, um das nächste Spiel zu gewinnen", sagte Trainer Walid Regragui vor der Partie des Überraschungsteams gegen Portugal am Samstag (16 Uhr/ZDF und MagentaTV) in Doha. Man müsse den Leuten klarmachen: "Wir haben schon viel erreicht, aber wir wollen uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Wir sind nicht zufrieden damit, wie weit wir bisher gekommen sind."

Anzeige

Marokko kann als erstes afrikanisches Team bei einer WM das Halbfinale erreichen. "Wir werden alles geben, um eine Überraschung zu schaffen. Wir wollen weiter in die Geschichtsbücher kommen", betonte Regragui.

Für den 47-Jährigen ist Portugal der Favorit: "Sie wollen den Titel gewinnen, wie Spanien auch schon. Wir sind der Underdog." Die Marokkaner hatten sich im Achtelfinale nach Elfmeterschießen gegen Spanien durchgesetzt. Der Unterstützung aus anderen afrikanischen Ländern und aus arabischen Ländern ist sich Regragui bewusst: "Viele Menschen beten für uns."

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis