19. Januar 2018 / 07:46 Uhr

Martin Kind: "96 wird sich nur weiterentwickeln, wenn 50+1 in Hannover fällt"

Martin Kind: "96 wird sich nur weiterentwickeln, wenn 50+1 in Hannover fällt"

Andreas Willeke
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Martin Kind
Martin Kind: "Ich erwarte Zustimmung." © imago/kaletta
Anzeige

Hannover 96 wartet weiter auf die Entscheidung der DFL zur Ausnahmeregelung von der 50+1-Regel. Martin Kind spricht Klartext: "Ich erwarte die Zustimmung." Bei Ablehnung wird der Clubchef klagen.

Hannover 96 wartet auf die Entscheidung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zur Ausnahmeregelung von der 50+1-Regel – wann sie fällt, weiß nicht mal Clubchef Martin Kind. Sollte es eine Kommunikationsstrategie geben, dann ist sie nicht transparent.

Anzeige

Sicher ist immerhin – am Freitag tagt das DFL-Präsidium. Was dabei herauskommt, ist ge­nauso offen wie die Antwort auf die Frage, ob es überhaupt ein Urteil geben wird. Klar ist aber auch, nach der DFL muss noch der DFB ab­schließend zustimmen – das wird mit großer Wahrscheinlichkeit heute nicht mehr geschehen.

Es bleibt also eine Hängepartie, die Martin Kind zunehmend nervt. Auf dem traditionellen 96-Neujahrsempfang für Journalisten machte der 96-Chef gestern klare Ansagen in Richtung DFL.

Anzeige

50+1 bei Hannover 96: Das sind die acht Entscheider der DFL:

Der Sportbuzzer stellt Euch das achtköpfige DFL-Präsidium vor, das entscheidet, ob Martin Kind die Macht bei Hannover 96 bekommt.  Zur Galerie
Der Sportbuzzer stellt Euch das achtköpfige DFL-Präsidium vor, das entscheidet, ob Martin Kind die Macht bei Hannover 96 bekommt.  ©

"Ich erwarte Zustimmung"

„Die Basis aller Entscheidungen ist das Schiedsgerichtsurteil von 2011“, sagte Kind. „Das war ein gesichtswahrender Kompromiss“, stellte Kind klar. „Das Urteil bedeutet, 50+1 bleibt bestehen, die Ausnahme ist definiert“, nämlich die 20-Jahre-Regelung.

Kind sieht für die DFL gar keine andere Möglichkeit, als dem 96-Antrag zuzustimmen: „Wenn sie es hätten ablehnen wollen, dann hätten sie es 2011 machen müssen. Ich erwarte die Zustimmung.“

Der Unternehmer schickte einen Vorwurf an die DFL-Führung hinterher. Wenn jetzt da­von gesprochen werde, die 50+1- Regel solle angepasst werden – wie es DFL-Chef Christian Seifert am Dienstag ankündigte –, dann habe die DFL Chancen verschlafen: „Die sieben Jahre von 2011 bis heute hätte man sinnvoll nutzen können, um die Regel zu modifizieren. Das ist nicht geschehen.“

Die Mühlen bei dem Verband mahlen langsam, offenbar stehen auch einige Verantwortliche auf der Bremse. Unter Verdacht steht dabei vor allem DFL-Chef Reinhard Rauball, auch Präsident von Borussia Dortmund. Nach einem Bericht des „Kicker“ soll von der DFL noch mal geprüft werden, ob Kind 96 erheblich gefördert habe, wie es in dem Schiedsspruch gefordert wird.

Choreos, Spruchbänder, Schweigen: Die Proteste bei Hannover 96 in Bildern.

Protestbanner beim Heimspiel am 15. Dezember 2018 gegen Bayern München. Zur Galerie
Protestbanner beim Heimspiel am 15. Dezember 2018 gegen Bayern München. ©
Mehr zu Hannover 96

Keine Luftschlösser

„Wir haben für hannoversche Verhältnisse sehr viel Geld in die Hand genommen“, sagte Kind dazu, „wir haben hier kein VW und keinen Milliardär, der 350 Millionen zur Verfügung stellt.“ Das ist ein Verweis auf Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp, der ebenfalls eine 50+1-Ausnahmereglung erwirkt hatte. „Über Geld zu diskutieren, ist unterstes Niveau“, schimpfte Kind.

Er nennt dann doch eine Zahl: „Als wir in der dritten Liga angefangen haben, hat Gilde als Hauptsponsor 250 000 Mark gegeben.“ Kind verwies auf die HDI-Arena, auf die Nachwuchs-Akademie und auf das im Bau befindliche Breitensportzentrum. „Ohne die vier Gesellschafter hätten wir gar nichts“, stellt Kind klar, „wir bauen keine Luftschlösser, alles, was wir haben, ist real geschaffen.“

„Dann beschreiten wir den Rechtsweg"

Falls die DFL neue Belege anfordern sollte, wird Kind nichts mehr nachreichen: „Das lehne ich ab. Alle Zahlen sind testiert, es ist kein Kompromiss mehr möglich.“ Sollte der 96-Antrag ab­gelehnt werden, wird Kind vielmehr klagen: „Dann beschreiten wir den Rechtsweg. 96 wird sich nur weiterentwickeln, wenn 50+1 in Hannover fällt. Ich empfehle, dem Antrag zuzustimmen.“

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.