14. November 2019 / 21:42 Uhr

Kaum da, schon Matchwinner: Lessio und sein irres Drei-Tore-Debüt bei den Grizzlys!

Kaum da, schon Matchwinner: Lessio und sein irres Drei-Tore-Debüt bei den Grizzlys!

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Jubel um Lucas Lessio! Der neue Grizzly erzielte drei Wolfsburger Tore bei 4:1 gegen die DEG.
Jubel um Lucas Lessio! Der neue Grizzly erzielte drei Wolfsburger Tore bei 4:1 gegen die DEG. © Gero Gerewitz
Anzeige

Was für ein Debüt, was für ein unfassbarer Auftritt! In seinem ersten DEL-Spiel für die Grizzlys Wolfsburg erzielte Lucas Lessio drei Tore für das Heimteam beim 4:1-Sieg gegen die Düsseldorfer EG.

Anzeige
Anzeige

Vor 2300 Zuschauern gewann Eishockey-Erstligist Grizzlys Wolfsburg verdient mit 4:1 (0:0, 1:0, 3:1) gegen die Düsseldorfer EG, neben Lessio traf noch Gerrit Fauser.

Erstes Drittel: Grizzlys selbstbewusst

Die Grizzlys Wolfsburg war wie erwartet endlich mal wieder stark besetzt: Verteidiger Ryan Button war nach Kieferbruch dabei, Stürmer Lessio gab sein Debüt - und der Tabellenelfte war spürbar selbstbewusst. Ganz stark: Gegen das Top-Powerplay-Team arbeiteten die Gastgeber erst eine Vier-Minuten-Strafe gegen Wade Bergman (hoher Stock mit Verletzungsfolge) ab, später noch einmal fast komplette zwei Minuten mit zwei Mann weniger. Düsseldorf hatte ein, zwei gute Chancen, Felix Brückmann im Wolfsburger Tor hielt gut, die Grizzlys hatten die dickeren Dinger. Etwa, als der stark wirkende Lessio (11.) nach gutem Move drüber zielte. Oder als Bergman (20.) frei am Winkel vorbeizimmerte. Die Grizzlys sahen gut aus, allein die vielen Strafen bremsten sie. Torjäger Brent Aubin meinte zur ersten Pause deshalb: "Wir müssen disziplinierter sein."

Szenen vom Spiel der Grizzlys gegen die DEG

Szenen vom DEL-Spiel zwischen den Grizzlys Wolfsburg (schwarze Trikots) und der Düsseldorfer EG. Zur Galerie
Szenen vom DEL-Spiel zwischen den Grizzlys Wolfsburg (schwarze Trikots) und der Düsseldorfer EG. © City-Press / Grizzlys Wolfsburg
Anzeige

Zweites Drittel: Lessios erstes Tor

Erneut schluckten die Grizzyls eine Strafe, erneut ließen sie sich nicht ausspielen. Mathis Olimb (25.) hätte im Bruderduell (bei der DEG spielt Ken-André Olimb) in Führung gehen können, schoss aber aus aussichtsreicher Position vorbei. Die DEG baute Druck auf, das Team von Trainer Pat Cortina ließ aber gestützt auf den souveränen Brückmann nur wenig Spannendes zu. Und dann befreiten sich die Niedersachsen, Sebastian Furchner und Lucas Lessio checkten überragend vor, der Kanadier belebte dann die Scheibe, die Düsseldorf schon sicher glaubte, beförderte sie wieder zu Alexander Johansson in der Ecke, zog vors Tor, bekam den Pass und traf zum 1:0. Die Scheibe war leicht abgefälscht, die gesamte Aktion aber prächtig. Lessio, Johansson und Furchner - das passte, als ob sie sich schon länger kennen. Die DEG wirkte beeindruckt, hätte durch Chad Nehring (38.) aber ausgleichen können. Brückmann parierte den Alleingang, den Bergman auf Kosten einer Strafe aber auch ein wenig gebremst hatte. Wolfsburg hielt in Unterzahl erneut stand. Der von der Bank zurückkehrende Bergman verzog sogar noch bei seiner Solo-Chance das 2:0. Lessio meinte zur zweiten Pause bei MagentaTV: "Über das Tor kann ich mich erst freuen, wenn wir gewinnen. Es ist noch nicht vorbei."

Dritter Abschnitt: Lessio-Sprechchöre

Die Grizzlys konnten aus ihrer zweiten Überzahl des Spiels kein Kapital schlagen, ließen sich von Düsseldorf aber weiterhin erst einmal wenig gefährden. Johansson setzte die Ko-Produktion mit dem Neuen fort: Seinen Steilpass nahm Lessio auf, stopfte den Puck nach starkem Antritt in den Kasten des sehr gut haltenden Mathias Niederberger - 2:0. "Lucas Lessio, du bist der beste Mann", schallte es aus der Kurve. Düsseldorf aber antwortete, Alexander Urbom verkürzte mit einem Hammer. Es wurde spannend. Düsseldorf drängte, Wolfsburg bekam Probleme, hatte aber Pech, dass erst Garrett Festerling (44.) die Scheibe bei seinem Konter nicht mehr richtig mit bekam und in der gleichen Minuten Johansson in seinem besten Saisonspiel für die Grizzlys nur die Latte traf. Die DEG wollte es wissen, aber wie hatte Lessio doch gesagt: Über Tore wird sich nur bei Sieg gefreut. Drei Minuten vor Schluss war er wieder weg, wurde von Marco Nowak gelegt - Penalty. Lessio machte sich und dem Team und den Fans die Freude, vollstreckte zum 3:1: Hattrick, Fauser legte noch ins leere Netz nach. Drei Punke, erstmals ein Team aus den Top-Sechs geschlagen, den Grizzlys hat die Spielpause offenbar gutgetan.

Grizzlys: Brückmann - Bergman, Jones; Likens, Casto; Button, Bittner; M. Adam - Fauser, Festerling, Machacek; Aubin, M. Olimb, Rech; Lessio, Johansson, Furchner; Nijenhuis, Latta, Höhenleitner.

DEG: Niederberger - Urbom, Jensen; Nowak, Ebner; Zanetti, Johannesen; Huß - Nehring, K. Olimb, L. Adam; Gardiner, Barta, Kammerer; Bukarts, Svensson, Flaake; Eder, Buzas, Jahnke

Zuschauer: 2300. - Schiedsrichter: Jamie Koharski/Marc Iwert.

Tore: 1:0 (33:26) Lessio (Johansson), 2:0 (45:54) Lessio (Johansson/Brückmann), 2:1 (49:19) Urbom (Jensen/Barta), 3:1 (56:29) Lessio (Penalty), 4:1 (57:35) Fauser (Festerling - 5:6/Empty Net Goal).

Mehr zu den Grizzlys Wolfsburg
Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN