24. Oktober 2020 / 16:25 Uhr

Mateta-Doppelpack: Mainz 05 dreht Rückstand gegen Gladbach zur Pausenführung

Mateta-Doppelpack: Mainz 05 dreht Rückstand gegen Gladbach zur Pausenführung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Jean-Philippe Mateta bejubelt seinen ersten Treffer gegen Gladbach gemeinsam mit Levin Öztunali.
Jean-Philippe Mateta bejubelt seinen ersten Treffer gegen Gladbach gemeinsam mit Levin Öztunali. © Getty
Anzeige

Lebenszeichen von Mainz 05. Der noch punktlose Tabellenletzte der Bundesliga führt gegen Champions-League-Teilnehmer Borussia Mönchengladbach zur Pause. Jean-Philippe Mateta erzielt nach dem Führungstreffer des Gladbach-Kapitäns Lars Stindl einen Doppelpack.

Anzeige

Das macht Hoffnung für alle Fans des 1. FSV Mainz 05: Die Mannschaft von Trainer Jan-Moritz Lichte führt im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach zur Halbzeit überraschend mit 2:1. Den Führungstreffer von Lars Stindl (15. Minute) konterte Jean-Philippe Mateta mit einem Doppelpack (23., 36.). Es waren die Saisontreffer zwei und drei des französischen Mittelstürmers der Mainzer, die vor dem 5. Spieltag noch punktlos waren.

Anzeige

Was war passiert? Die Gastgeber aus Mainz machten größtenteils das Spiel - trotzdem trafen die Fohlen, die Inter Mailand unter der Woche ein 2:2 in der Champions League abtrotzten, zuerst durch Lars Stindl. Doch ausgerechnet der zuletzt so kritisierte Jean-Philipp Mateta sorgte mit einem Doppelpack für die Wende - erst traf der Franzose per Abstauber nach einem Pfosten-Schuss von Robin Quaison, dann vollendete Mateta eine Flanke von Levin Öztunali zum 2:1.

Mehr vom SPORTBUZZER

Die Gladbacher traten drei Tage nach dem 2:2 bei Inter stark verändert in Mainz an. Trainer Marco Rose nahm gleich fünf Veränderungen vor. Neben den beiden Stürmern Alassane Pléa und Marcus Thuram mussten auch die Mittelfeldspieler Florian Neuhaus und Jonas Hofmann sowie Ramy Bensebaini zunächst auf der Bank Platz nehmen. Dafür kamen unter anderem Tony Jantschke und Stindl in die Startelf der Fohlen. Der 18 Jahre alte Rocco Reitz feierte beim Spiel beim Liga-Letzten sein Bundesliga-Debüt. Die Mainzer gingen im Vergleich zum 0:1 gegen Leverkusen fast unverändert in den 5. Spieltag. Trainer Jan-Moritz Lichte bringt lediglich Robin Quaison für Jonathan Burkardt. Für Quaison, der in der Vorsaison in beiden Partien gegen Gladbach traf, ist es der 100. Einsatz in der Bundesliga.