11. Oktober 2019 / 21:05 Uhr

Ex-Nationalspieler Mats Hummels besucht Löw-Team - Erstes Wiedersehen nach DFB-Ausbootung

Ex-Nationalspieler Mats Hummels besucht Löw-Team - Erstes Wiedersehen nach DFB-Ausbootung

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Mats Hummels ist seit März 2019 kein Teil der Nationalmannschaft mehr, freute sich aber über sein Wiedersehen mit den Ex-Kollegen.
Mats Hummels ist seit März 2019 kein Teil der Nationalmannschaft mehr, freute sich aber über sein Wiedersehen mit den Ex-Kollegen. © Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images/Screenshot-Twitter
Anzeige

Vor mehr als einem halben Jahr erklärte Bundestrainer Joachim Löw die Nationalmannschafts-Karriere seiner drei Weltmeister Thomas Müller, Jerome Boateng und Mats Hummels für beendet. Nun kam es in Dortmund für den BVB-Star Hummels zu einem besonderen Wiedersehen.

Anzeige

Der von Bundestrainer Joachim Löw nicht mehr berücksichtigte Ex-Nationalspieler Mats Hummels hat seinen ehemaligen DFB-Teamkollegen am Freitag einen Trainingsbesuch abgestattet. Der Deutsche Fußball-Bund(DFB) twitterte am Nachmittag Bilder, auf denen der Weltmeister von 2014 zusammen mit Joshua Kimmich und Torwart Marc-André ter Stegen auf dem Trainingsgelände von Hummels' aktuellem Klub Borussia Dortmund zu sehen ist.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das DFB-Team bereitet sich dort auf das EM-Qualifikationsspiel am Sonntag (20.45 Uhr/RTL) in Tallinn gegen Estland vor. Der 30-Jährige verbreitete den Tweet weiter - und kommentierte diesen mit: „Halloooooo.“

Hummels würde "vermutlich abnehmen", wenn Löw anrufen sollte

Im März hatte Bundestrainer Joachim Löw verkündet, einen Umbruch vornehmen und in Zukunft nicht mehr auf die damaligen drei Bayern-Profis Thomas Müller, Jerome Boateng und Hummels zurückgreifen zu wollen. Während Müller nach der Ausbootung mit deutlichen Worten in Richtung DFB schoss, hatte Hummels betont, Löws Entscheidung akzeptieren zu wollen. Allerdings kritisierte der Innenverteidiger damals via Twitter die Vorgehensweise seitens der Verantwortlichen. "Unabhängig von der aus meiner Sicht schwer nachvollziehbaren sportlichen Entscheidung (die ich natürlich respektiere), stößt die Art und Weise bei mir auf Unverständnis."

Das machen die Weltmeister von 2014 heute

Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? Zur Galerie
Der Sieg im Finale von Rio de Janeiro reservierte ihnen einen Platz in der DFB-Geschichte: die Weltmeister von 2014. Doch was machen die deutschen WM-Helden heute? ©

Inzwischen scheint etwas Gras über die Sache gewachsen zu sein. Mitte September hatte sich der 30-Jährige gegenüber der Bild und Sport Bild versöhnlich gezeigt, als er auf einen eventuellen Anruf des Bundestrainers angesprochen wurde: "Bisher habe ich in meinem Leben immer abgehoben, wenn Jogi Löw angerufen hat. Vermutlich würde ich das auch nächstes Mal machen." Das freudige Wiedersehen in Dortmund mit den ehemaligen DFB-Kollegen vor dem Estland-Spiel ist ein weiterer guter Schritt in Richtung Annäherung.