18. September 2021 / 18:30 Uhr

Matteo Mazzone: Wolfsburgs Distanz-Monster mit Blitztreffer zum Tor des Monats?

Matteo Mazzone: Wolfsburgs Distanz-Monster mit Blitztreffer zum Tor des Monats?

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
matti
Gleich schlägt's ein: Wolfsburger U17-Torjäger und trifft von der Mittelinie. Schon wieder! © WölfeTV/VfL Wolfsburg
Anzeige

Wahnsinn aus der Distanz. Binnen zwei Wochen hat Nachwuchsfußballer Mateo Mazzone vom VfL Wolfsburg nun schon zweimal von der Mittellinie getroffen. Und zuletzt in der U17-Bundesliga schon drei Sekunden nach dem Anpfiff .

Dieser Wahnsinn hat offenbar Methode! Die U17-Bundesliga-Fußballer des VfL Wolfsburg haben ein Distanz-Monster! 16 Jahre alt, Deutsch-italienischer Stürmer. Matteo Mazzone. Binnen zwei Wochen langte der Wolfsburger zweimal von der Mittelinie hin.

Anzeige

Treffer von der Mittellinie sind in der Geschichte des Fußballs nicht so selten, auch der Wolfsburger Siggi Reich hat mal für Hannover 96 so ein Ding gemacht. Aber: Mazzone ist ein Serientäter. Binnen zwei Wochen traf er zweimal aus über 40 Metern Distanz. Und: das scheint geübt. Zwei Wochen, nachdem er beim 3:3 mit der U16 des VfL II (Regionalliga) beim Hamburger SV II zwei Tore erzielt und dabei einmal von der Mittellinie aus getroffen hatte, war es vor einer Woche beim 3:2 gegen Hertha Zehlendorf schon wieder soweit. Und das schon drei Sekunden nach dem Anpfiff.

So geht's: Ein Mitspieler hat den Fuß auf dem Ball, Mazzone nimmt Maß, der Mitspieler gibt den Ball frei, der Angreifer jagt ihn am verdutzten Keeper vorbei und unerreichbar für den Torwart in den rechten Winkel. So weit und so genau -. das muss man überhaupt erst einmal hinkriegen. Der 16-Jähren hat es nun zweimal in kurzer Folge gemacht.

Anzeige
Torgefährlich - nicht nur von der Mittellinie: Matteo Mazzone (grünes Trikot) vom VfL Wolfsburg.
Torgefährlich - nicht nur von der Mittellinie: Matteo Mazzone (grünes Trikot) vom VfL Wolfsburg. © VfL Wolfsburg

WölfeTV war dabei, twitterte den Beitrag mit einem Wink Richtung Sportschau und Tor des Monats. Vielleicht klappt es ja.

Ziemlich sicher: Die Keeper in der U17-Bundesliga Nord/Nordost werden sich zukünftig etwas näher an der eigenen Torlinie postieren, wenn sie Wolfsburgs Nummer 9 in Ballnähe ausmachen.

Auch in Italien wird man die Treffer des Wolfsburgers aufmerksam registrieren. Ein unbeschriebenes Blatt ist der Stürmer, der bei Lupo/Martini Wolfsburg groß wurde und seit der U10 beim VfL spielt, dort nicht. Mazzone hat schon für die italienische U15-Nationalmmanschaft gespielt, war auch im Sommer wieder bei einem Lehrgang des Nationalteams. In der Bundesliga der U17 hat bislang drei der vier Tore seines Teams erzielt, das in der Bundesliga aus zwei Spielen mit vier Punkten gut gestartet ist. Er kann es also nicht nur aus der Distanz. Auch beim 1:1 am Samstag dieser Woche traf er wieder - beim 1:1 in Rostock. "Schade, wir hätten nach einer guten Leistung mehr verdient gehabt als nur einen Punkt", meinte Trainer Daniel Bauer. Sein Torjäger, übrigens auch Vize-Kapitän und Führungsspieler, macht ihm auch Freude. Genau wie das ganze Team. Bauer: "Mit den Treffern von der Mittellinie haben wir vom Trainerteam wenig zu tun, das haben sich die Jungs selbst zurecht gelegt. Aber wir sehen es gern, weil wir Eigeninitiative und Individualität fordern und auch fördern."