06. Juli 2020 / 12:08 Uhr

Nach Matthäus-Vorschlag: Das wären die Vorgänger von Robert Lewandowski als Weltfußballer

Nach Matthäus-Vorschlag: Das wären die Vorgänger von Robert Lewandowski als Weltfußballer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche.
Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche. © Emilio Andreoli, Alex Caparros, Bongarts, Michael Regan/Getty Images, Montage
Anzeige

51 Treffer, erneut das Double mit dem FC Bayern gewonnen: Robert Lewandowski ist in dieser Saison in einer glänzenden Verfassung gewesen. Für Bayern-Trainer Hansi Flick und Sky-Experte Lothar Matthäus Grund genug, ihn als Weltfußballer vorzuschlagen. Dies sind die Vorgänger des Polen - sollte er den Titel tatsächlich gewinnen.

Anzeige

Es war wieder einmal eine Gala-Vorstellung von Robert Lewandowski im DFB-Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen. Da überraschte es nicht, dass Bayern-Trainer Hansi Flick und Sky-Experte Lothar Matthäus den Polen adelten und ihn als Weltfußballer ins Gespräch brachten. In dieser Saison erzielte er 51 Pflichtspieltore, bisher mehr als jeder andere. Ende des Jahres zählt er sicher zu den Favoriten auf den Ballon d’Or, den noch nie ein Bundesliga-Profi gewinnen konnte.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

"Mit diesen wichtigen Toren ist er ein Kandidat, um Weltfußballer zu werden", sagte der Sky-Experte Matthäus und fügte an: "Ich weiß, wovon ich spreche." Immerhin war Matthäus 1991 der erste deutsche Weltfußballer. Nun traut der Weltmeister von 1990 dem Bundesliga-Torschützenkönig (34 Treffer in dieser Saison) zu, sein Nachfolger bei der FIFA-Wahl zu werden. Vor allem, wenn der polnische Superstar des FCB seine Topform auch beim Champions-League-Turnier im August unter Beweis stellen kann.

Von Matthäus bis Messi und Ronaldo: Alle von der FIFA ausgezeichneten Weltfußballer seit 1991

Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche. Zur Galerie
Wurden bereits Weltfußballer: Cristiano Ronaldo (l.) und Lionel Messi (r.) gewannen am häufigsten. Lothar Matthäus war der bisher einzige Deutsche. ©

Messi oder Ronaldo wieder Weltfußballer?

Doch da können auch zwei der bisherigen Weltfußballer zeigen, dass sie den Titel erneut holen können. Denn mit Lionel Messi beim FC Barcelona und Cristiano Ronaldo bei Juventus Turin sind die beiden Rekordsieger ebenfalls noch im Rennen um den Titel des Weltfußballers. Seit 1991 wird diese Ehrung vergeben - Matthäus war der erste. Der SPORTBUZZER zeigt, in welche Riege sich Lewandowski einreihen würde.

Dass er ein Kandidat ist, sieht auch Bayern-Trainer Hansi Flick angesichts der 51 Treffer, die Lewandowski in dieser Spielzeit wettbewerbsübergreifend erzielt hat. "Wenn ich es einfach mal nach Toren messe: Er hat in der Bundesliga 34 Buden gemacht. Und 51 Pflichtspieltore insgesamt sind auch eine Hausnummer“, sagte Flick. "Da kann auch mal nachdenken, dass man mal einen Spieler aus der Bundesliga zum Weltfußballer machen kann."