10. August 2021 / 07:45 Uhr

Matthias Ginter geht von Gladbach-Verbleib aus - Abwehrchef zeigt Verständnis für Max Eberl

Matthias Ginter geht von Gladbach-Verbleib aus - Abwehrchef zeigt Verständnis für Max Eberl

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Matthias Ginter geht davon aus, dass er sich mit Gladbach-Manager Max Eberl auf eine Verlängerung seines Vertrages einigen wird.
Matthias Ginter geht davon aus, dass er sich mit Gladbach-Manager Max Eberl auf eine Verlängerung seines Vertrages einigen wird. © IMAGO / Team 2 / jdp (Montage)
Anzeige

Nach dem 1:0-Sieg im DFB-Pokal gegen Kaiserslautern hat sich Gladbach-Profi Matthias Ginter zu seiner Vertragssituation geäußert. Der Nationalspieler geht nach eigenen Angaben fest davon aus, dass er den "Fohlen" erhalten bleibt.

Seit 2017 trägt Matthias Ginter das Trikot von Borussia Mönchengladbach, sein Vertrag endet im Sommer 2022. Bisher haben es die "Fohlen" versäumt, mit dem Nationalspieler zu verlängern. Auch wenn dem 27-Jährigen noch kein neues Arbeitspapier zur Unterschrift ausgehändigt wurde, glaubt dieser an einen Verbleib bei dem Bundesligisten. Nach dem 1:0-Sieg der Gladbacher im DFB-Pokal gegen den 1. FC Kaiserslautern am Montagabend erklärte Ginter auf die Frage, ob er auch in Runde zwei Ende Oktober für die Borussia auflaufen werde: "Ich gehe fest davon aus."

Anzeige

Während der EM hatte sich um Ginter ein Transferpoker aufgetan, an dem übereinstimmenden Medienberichten zufolge der FC Barcelona an vorderster Front mitgemischt haben soll. Nach Bild-Angaben soll Barça allerdings Konkurrenz aus der eigenen La Liga bekommen haben, da auch die Madrid-Klubs Real und Atlético demnach ein Auge auf den Innenverteidiger geworfen haben.

Ginter kann schwierige wirtschaftliche Lage des Klubs nachvollziehen

Gladbach-Manager Max Eberl hat in den vergangenen Wochen nie einen Hehl daraus gemacht, warum der Ginter-Vertrag bis dato noch nicht verlängert wurde. Die Corona-Situation hat den Bundesligisten wirtschaftlich vor Herausforderungen gestellt, wie der 47-Jährige im Rahmen einer Medienrunde zum Abschluss des Trainingslagers in Marienfeld im Juli am Beispiel Ginter erläuterte: "Mit Matze würden wir gern verlängern. Aber vielleicht haben wir auch nicht die finanziellen Möglichkeiten, um einem Spieler wie ihm gerecht zu werden."

Für die schwierige Situation seines Klubs in Pandemie-Zeiten bringt Ginter Verständnis auf. Im Anschluss an den erfolgreichen Pokal-Auftakt sagte der Abwehrspieler: "Ich glaube, Max Eberl hat es auch ganz gut erklärt, warum bei uns noch kein Angebot für eine Vertragsverlängerung eingegangen ist." Ginter wisse, dass es schwierige Zeiten für alle Vereine seien. "Und dementsprechend wird man sehen", so der Leistungsträger der Borussia.

Anzeige

Der neue Trainer Adi Hütter kommentierte nach dem Spiel: „Ich freue mich natürlich, wenn Matze da bleibt, klar.“ Ginter habe auf dem Betzenberg Kaiserslautern „ein sehr gutes Spiel gemacht“.

Zakaria könnte Geld in die Kasse spülen

Für Bewegung in der Causa Ginter könnte dessen aktueller Teamkollege Denis Zakaria sorgen, der als Abwanderungskandidat gilt und bei einem möglichen Abschied aus Mönchengladbach Geld in die Kasse spülen würde. Bereits im Trainingslager hatte Eberl bestätigt, dass "Denis und sein Management uns relativ klar gesagt haben, dass sie in diesem Sommer einen Transfer favorisieren, wenn sich etwas ergibt". Der Vertrag des 24-jährigen Schweizers läuft ebenfalls 2022 aus.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.