18. Mai 2022 / 12:12 Uhr

"Der nächste Entwicklungsschritt muss kommen": Das erwartet Sammer in der neuen Saison vom BVB

"Der nächste Entwicklungsschritt muss kommen": Das erwartet Sammer in der neuen Saison vom BVB

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Matthias Sammer erwartet vom BVB, dass dieser in der kommenden Saison den nächsten Entwicklungsschritt geht.
Matthias Sammer erwartet vom BVB, dass dieser in der kommenden Saison den "nächsten Entwicklungsschritt" geht. © IMAGO/Ulmer Pressebildagentur (Montage)
Anzeige

Die vergangene Saison verlief für Borussia Dortmund alles andere als nach Plan. Im DFB-Pokal und in der Champions League schied man früh aus und auch in der Bundesliga sowie Europa League bestand keine Chance auf einen Titel. Ex-BVB-Profi Matthias Sammer ist dennoch voller Vorfreude auf die kommende Spielzeit, erwartet aber, dass die Dortmunder in ihrer Entwicklung den nächsten Schritt gehen.

Matthias Sammer erwartet in der kommenden Saison von Borussia Dortmund mit Trainer Marco Rose eine Weiterentwicklung. "Ich sehe Borussia Dortmund mit einer großen Vorfreude, was die Zukunft betrifft. Der nächste Entwicklungsschritt muss aber im nächsten Jahr kommen: eine höhere Stabilität, weniger Schwankungen, weniger Gegentore", sagte der Berater des Bundesligisten im Interview der Sport Bild.

Anzeige

"Wir haben uns in der Vergangenheit zu sehr gefreut, wenn die Mannschaft an guten Tagen in der Lage war, einen berauschenden Fußball zu spielen. Umso depressiver war am Ende die Berichterstattung, wenn diese Qualität im Alltag gegen einen anderen Gegner nicht gegeben war", sagte der frühere Nationalspieler und BVB-Profi.

Die Dortmunder hatten die abgelaufene Saison als Tabellenzweiter hinter Meister FC Bayern München beendet und sich damit für die Champions League qualifiziert. In den Cup-Wettbewerben enttäuschte der BVB aber mit dem Aus im DFB-Pokal-Achtelfinale beim Zweitligisten FC St. Pauli, dem Aus nach der Champions-League-Gruppenphase und dem Scheitern anschließend in den K.o.-Runden-Playoffs der Europa League gegen den späteren Finalisten Glasgow Rangers.