22. Dezember 2019 / 06:55 Uhr

Mauricio Pochettino stellt Trainer-Rückkehr in Aussicht und bangt um seinen Bentley

Mauricio Pochettino stellt Trainer-Rückkehr in Aussicht und bangt um seinen Bentley

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Muss Ex-Tottenham-Coach Mauricio Pochettino seinen Bentley zurückgeben?
Muss Ex-Tottenham-Coach Mauricio Pochettino seinen Bentley zurückgeben? © (c) Copyright 2019, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten
Anzeige

Der ehemalige Tottenham-Coach Mauricio Pochettino hat eine Rückkehr in den Klub-Fußball in Aussicht gestellt. Zudem rätsele er, ob er einen Luxuswagen, den ihm Spurs-Boss Daniel Levy im Jahr 2016 überlassen hatte, zurückgeben muss. "Ich werde in ein paar Monaten wissen, ob es ein Geschenk war." Aktuell steht er noch in der Garage des aktuell vereinslosen Trainers.  

Anzeige
Anzeige

Mauricio Pochettino macht sich über seine Zukunft als Fußball-Trainer keine Sorgen - und hat bereits eine zeitnahe Rückkehr zu einem Klub in Aussicht gestellt. Eine angenehme Altlast seines bisherigen Jobs bei Tottenham Hotspur verfolgt den Argentinier aber weiterhin. In seiner Garage steht immer noch ein Bentley, den ihm Spurs-Boss Daniel Levy im Jahr 2016 überlassen hatte.

„Ich weiß es nicht. Ich muss ihn fragen. Im Moment ist er in meinem Haus“, sagte Pochettino in einem Interview der Nachrichtenagentur AP über den Luxuswagen. „Ich werde in ein paar Monaten wissen, ob es ein Geschenk war oder ob nur galt, "Du nutzt das Auto, und wenn du nicht mehr hier bist, gibst du das Auto zurück"“, sagte der 47-Jährige.

Niko Kovac, Mauricio Pochettino & Massimiliano Allegri: Diese Trainer sind aktuell ohne Verein

Niko Kovac, Mauricio Pochettino und Massimiliano Allegri sind nur drei große Namen unter den aktuell vereinslosen Trainern im Profifußball. Der SPORTBUZZER hat eine Auswahl zusammengestellt. Zur Galerie
Niko Kovac, Mauricio Pochettino und Massimiliano Allegri sind nur drei große Namen unter den aktuell vereinslosen Trainern im Profifußball. Der SPORTBUZZER hat eine Auswahl zusammengestellt. ©

Pochettino hatte Tottenham von 2014 an fünf Jahre trainiert und mehrfach durch Top-Platzierungen in der Premier League in die Champions League geführt. Einen Titel konnte er nicht gewinnen. Größter Erfolg war der Einzug ins Finale der Königsklasse in der Vorsaison gegen den FC Liverpool (0:2). Im November war er beim Klub aus Nord-London nach einem enttäuschenden Saisonstart beurlaubt worden.

Pochettino will den Kopf frei bekommen

Seitdem ist er immer wieder mit namhaften Klubs in Verbindung gebracht worden, darunter etwa der spanische Rekordmeister Real Madrid, und nach der Trennung von Niko Kovac auch der FC Bayern München. Inzwischen soll der 47-Jährige jedoch nicht mehr zu den Kandidaten beim Rekordmeister gehören. Zuletzt hatte der Argentinier durchblicken lassen, sich erstmal ausruhen zu wollen: "Es gibt viele schöne Vereine und Projekte, aber momentan ist es mir wichtig, nach fünf Spielzeiten in Tottenham den Kopf frei zubekommen. Es ist mein Ziel, zu regenerieren und die innere Motivation zu finden."

"...dann kehre ich in den Fußball zurück"

In dem AP-Interview bekräftigte er noch ein mal, "dass ich meine freie Zeit nach fünfeinhalb anstrengenden Jahren genieße". Angebote von Klubs habe es seit seinem Tottenham-Aus jedoch bereits einige gegeben. Pochettino dazu: "Wenn die Bedingungen passen, kehre ich in den Fußball zurück."

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt