26. März 2020 / 11:54 Uhr

Bericht: Fenerbahce-Profi Max Kruse mit Coronavirus infiziert

Bericht: Fenerbahce-Profi Max Kruse mit Coronavirus infiziert

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nach Infos einer türkischen Zeitung hat sich Fenerbahce-Profi Max Kruse mit dem Coronavirus infiziert.
Nach Infos einer türkischen Zeitung hat sich Fenerbahce-Profi Max Kruse mit dem Coronavirus infiziert. © Getty Images
Anzeige

Wie türkische Medien berichten, hat sich der frühere Bundesliga-Profi Max Kruse mit dem Coronavirus infiziert. Der Angreifer sowie ein medizinischer Betreuer von Fenerbahce Istanbul wurden positiv auf das Virus getestet. 

Anzeige
Anzeige

Wie die türkische Zeitung Hürriyet berichtet, wurde der frühere Bundesliga-Profi Max Kruse positiv auf das Coronavirus getestet. Auch ein medizinischer Betreuer von Fenerbahce Istanbul soll sich angesteckt haben. Demnach müsse die ohnehin bereits anhaltende Quarantäne des Angreifers noch einmal deutlich verlängert werden.

Mehr vom SPORTBUZZER

Wie sich Kruse infiziert haben soll, ist nicht bekannt. Der frühere Nationalspieler bestritt seinen letzten Einsatz für Fenerbahce am 7. März in der Süper Lig gegen Denizlispor und fehlte seitdem mit einem Bänderriss im Sprunggelenk. Die türkische Liga hatte am 19. März ihren Spielbetrieb wegen der Coronavirus-Pandemie eingestellt, alle Spieler von Fenerbahce wurden für zehn Tage in Quarantäne geschickt. Auch Kruse wurde isoliert, wurde aufgrund seiner Verletzung aber weiterhin medizinisch behandelt.

50 ehemalige Spieler von Borussia Mönchengladbach – wo sind sie gelandet?

Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur Fohlen-Fans ein Begriff sind. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. Zur Galerie
Juan Arango, Marko Marin und Mo Idrissou - nur drei ehemalige Gladbach-Stars, die nicht nur "Fohlen"-Fans ein Begriff sind. Der SPORTBUZZER zeigt 50 Ex-Borussen und was aus ihnen wurde. ©
Anzeige

Kruse war im vergangenen Sommer nach drei Jahren bei Werder Bremen in die Türkei gewechselt und erzielte in 20 Liga-Spielen sieben Tore und sieben Vorlagen. Wie zahlreiche andere Metropolen in Europa und der Welt ist Istanbul wegen der Corona-Krise lahmgelegt. In der Türkei wurden bislang laut Johns Hopkins Universität etwa 2400 Fälle bestätigt.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt