22. August 2020 / 09:32 Uhr

"Wunschkonzert" - Union-Star Max Kruse kritisiert DFL wegen Bundesliga-Eröffnungsspiel der Bayern 

"Wunschkonzert" - Union-Star Max Kruse kritisiert DFL wegen Bundesliga-Eröffnungsspiel der Bayern 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Max Kruse hat Kritik an der DFL (hier Geschäftsführer Christian Seifert) geübt. 
Max Kruse hat Kritik an der DFL (hier Geschäftsführer Christian Seifert) geübt.  © imago images/Eibner/Montage
Anzeige

Eigentlich sollte das Bundesliga-Eröffnungsspiel der neuen Saison aufgrund des Final-Einzugs in der Champions League ohne den FC Bayern stattfinden. Auf eigenen Wunsch spielen die Bayern nun aber doch zum Auftakt. Dies stößt bei Union-Profi Max Kruse auf Unverständnis. 

Anzeige

Max Kruse ist für seine Meinungsstärke bekannt. Nun hat der Union-Profi Kritik am neuen Bundesliga-Spielplan geäußert und wirft der Deutschen Fußball Liga (DFL) im Zusammenhang mit dem Eröffnungsspiel der Bayern gegen Schalke (18. September) süffisant mangelndes Fingerspitzengefühl vor. "Wir sind alle voller Vorfreude auf die Saison. Da habe ich mir direkt mal den Spielplan angesehen für die neue Saison. Da habe ich gesehen, hey, Bayern darf doch die Saison eröffnen. Super, freut mich. Noch dazu auf eigenen Wunsch", witzelte der frühere Bremer in seiner Instagram-Story.

Mehr vom SPORTBUZZER

Hintergrund: Eigentlich sollte das Auftaktspiel der neuen Saison vom BVB und Borussia Mönchengladbach ausgespielt werden. Den Bayern, die als Titelverteidiger traditionell das erste Spiel der Saison bestreiten, sollte nach dem Champions-League-Finale an diesem Sonntag etwas mehr Regenerationszeit ermöglicht werden. Das Freitagsspiel der Münchner sollte daher auf den folgenden Montag verschoben werden. Doch der am Freitag neu veröffentlichte DFL-Plan besagt, dass die Partie zwischen dem BVB und Gladbach stattdessen das Topspiel des ersten Spieltags am Samstagabend um 18.30 Uhr ist - und die Bayern bereits am Freitag gegen Schalke 04 (20.30 Uhr) antreten. Die Bayern hätten demnach laut DFL "ihr Anliegen erklärt, als aktueller Titelträger traditionell den Auftakt der Spielzeit zu bestreiten und dafür auf zusätzliche Vorbereitungszeit vor dem ersten Spieltag zu verzichten".

In Bildern: Das sind die Zu- und Abgänge von Union Berlin zur Saison 2020/21.

<b>Alle Zu- und Abgänge von Union Berlin für die Saison 2020/21:</b> Zur Galerie
Alle Zu- und Abgänge von Union Berlin für die Saison 2020/21: ©

Für Kruse gleicht das Vorgehen der DFL damit einem Wunschkonzert. "Find ich klasse, wenn ich mir dann was wünschen darf. Wir würden dann immer Samstag 15.30 Uhr spielen. Bei aller Liebe, es ist Tradition und es sei den Bayern gegönnt die Saison zu eröffnen, aber dann hätte man vorher auch einfach warten sollen, bis das Finale feststeht. Und dann trifft man die Entscheidungen", stellte er klar. Der ehemalige Nationalspieler wurde sogar noch deutlicher: "Jetzt ist es ein Wunschkonzert geworden. Von daher kann man hin und her switchen. Wir nehmen immer Samstags", witzelte Kruse in Richtung DFL.