28. September 2022 / 22:25 Uhr

Kruse hat "nicht so die Eile": Aussortierter Wolfsburg-Profi gibt sich nach Muskelverletzung gelassen

Kruse hat "nicht so die Eile": Aussortierter Wolfsburg-Profi gibt sich nach Muskelverletzung gelassen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Max Kruse hat ein Update zu seiner Verletzung gegeben.
Max Kruse hat ein Update zu seiner Verletzung gegeben. © 2022 Getty Images
Anzeige

Der beim VfL Wolfsburg aussortierte Max Kruse hat sich nach seiner Trainingsverletzung zu Wort gemeldet. Der Offensivspieler erklärte, dass es sich bei der Blessur um einen Muskelfaserriss handele. Die geschätzte Ausfallzeit belaufe sich auf rund vier Wochen.

Für Max Kruse verliefen die vergangenen Wochen beim VfL Wolfsburg nicht gerade wünschenswert. Anfang September wurde der 34-Jährige von Trainer Niko Kovac aussortiert, dann verletzte er sich am Dienstag im Training und musste mit dick bandagiertem Oberschenkel vom Platz gefahren werden. Der degradierte Offensivspieler meldete sich am Mittwochabend in seiner Instagram-Story – und gab zumindest leichte Entwarnung. So sei die erlittene Blessur "nicht so dramatisch", sagte Kruse und wurde konkret: "Es ist ein Muskelfaserriss. Einer, der vielleicht nicht so klein ist, dass es nur ein bis zwei Wochen dauert".

Anzeige

Spekulationen um eine schwerwiegendere Verletzung widersprach der Angreifer, der erst im Januar 2022 durch seinen Wechsel von Union Berlin zu den Niedersachsen sein zweites Engagement beim VfL gestartet hatte. "Es ist auch kein Muskelbündelriss oder sonstwas", fügte Kruse an und schätzte die Ausfallzeit auf rund vier Wochen. Sein süffisanter Kommentar zur nun erforderlichen Zwangspause: "Ihr wisst ja, Leute, ich habe jetzt auch nicht so die Eile, dass es auf die eine oder andere Woche ankommt."

Die Zukunft von Kruse ist nach der Kovac-Degradierung noch offen. Der 34 Jahre alte Offensivspieler setzt offenbar auf einen Wechsel in der nächsten Transferperiode, die im Januar 2023 startet. "Ich hoffe, dass ich im Januar einen Verein finde und wieder Fußballspielen darf", sagte der Ex-Nationalspieler im Gespräch mit verschiedenen Medien. Kruse offenbarte zudem seine Hoffnung, dass es mit ihm "im Fußball noch weitergeht". Als Ziel setzt sich der Offensivspieler den Monat Januar, wenn es durch die Öffnung des Transferfensters wieder Wechseloptionen gibt – für Kruse bleibt zu hoffen, dass die Verletzung ihn nicht in seinem Bestreben zurückwirft. Für Wolfsburg hatte er seit seinem Wechsel von Union sieben Tore in 19 Bundesliga-Spielen erzielt.

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.