21. März 2020 / 12:15 Uhr

Ex-Werder-Star Kruse über Corona-Krise: "Dürfen uns nicht aus Istanbul raus bewegen" 

Ex-Werder-Star Kruse über Corona-Krise: "Dürfen uns nicht aus Istanbul raus bewegen" 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Max Kruse darf Istanbul aufgrund der Corona-Krise nicht verlassen. 
Max Kruse darf Istanbul aufgrund der Corona-Krise nicht verlassen.  © imago images/Seskim Photo/Montage
Anzeige

Seit Sommer vergangenen Jahres spielt Max Kruse für den türkischen Top-Klub Fenerbahce Istanbul. Wie in nahezu allen anderen europäischen Ligen wird auch in der Süper Lig aktuell nicht gespielt. In seine Heimat Deutschland darf der ehemalige Bremer jedoch nicht zurückkehren. 

Anzeige
Anzeige

Als eine der letzten Ligen in Europa hat die türkische Süper Lig den Spielbetrieb aufgrund der Auswirkungen der Corona-Krise eingestellt. Auch Fenerbahce-Star Max Kruse kann derzeit nicht auf Torejagd für seinen Klub gehen - in seine Heimat Deutschland kann er jedoch während der Pause nicht zurückkehren, wie er auf Instagram verriet. "Im Moment gibt es die Möglichkeit leider nicht, nach Deutschland zurückzukehren. Wir haben eine strikte Anordnung vom Verein bekommen und dürfen uns zehn Tage lang nicht aus Istanbul raus bewegen", sagte der ehemalige Kapitän von Werder Bremen in einem Video-Talk mit RTL-Sportmoderatorin Laura Wontorra.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Ich könnte theoretisch nach Deutschland einreisen, aber würde nicht wieder in die Türkei reinkommen. Sie hat einen Einreise-Stopp für alle europäischen Länder bis zum 17. April verhängt", fügte der einstige Bundesliga-Profi an. Aus diesem Grund ist Kruse gezwungen, in der türkischen Metropole zu bleiben. "Es wäre natürlich nicht gut, wenn der Spielbetrieb dann wieder losgehen würde und ich nicht zurück in die Türkei komme. Deswegen bleibe ich erstmal hier und versuche das Beste aus der Situation zu machen", erklärt der 32-Jährige.

Süper Lig setzt Spielbetrieb aus - als eine der letzten Ligen in Europa

Erst am Donnerstag hatte die türkische Liga beschlossen, den Spielbetrieb wegen der Corona-Krise auszusetzen. Die Bundesliga und nahezu alle anderen europäischen Ligen bereits eine Woche vorher entschieden, keine Spiele mehr stattfinden zu lassen. Die Pause in der Süper Lig soll zunächst für einen Monat lang gelten. Wie es danach weitergeht, ist offen.

Sportlich gesehen läuft es für Kruse, der im Sommer ablösefrei von Werder zu Fenerbahce wechselte, gut. In 20 Ligaspielen erzielte der ehemalige deutsche Nationalspieler sieben Treffer und bereitete weitere sieben Tore vor. Tabellarisch läuft sein Klub jedoch den Ansprüchen hinterher. Der Traditionsverein hat sieben Punkte Rückstand auf Tabellenführer Galatasaray und liegt nur auf dem siebten Rang.

40 ehemalige Profis von Werder Bremen und was aus ihnen wurde

Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! Zur Galerie
Marko Marin, Miroslav Klose, Diego, Kevin De Bruyne und Co. - Das sind 50 ehemalige Spieler von Werder Bremen und was aus ihnen wurde! ©

Ohne Leistungsträger Kruse droht Bremen der Abstieg

Noch viel schlechter steht es jedoch um Kruses Ex-Klub Werder Bremen. Die Hanseaten stehen aktuell auf dem 17. Tabellenrang. Sollte die Bundesliga abgebrochen werden, droht den Grün-Weißen der Abstieg in die zweite Liga. Und dies liegt nicht zuletzt am Verlust von Kruse, der bei den Bremern bis Sommer vergangenen Jahres Dreh- und Angelpunkt auf dem Platz war. Doch den Abgang ihres besten Spielers konnte Bremen nicht ansatzweise kompensieren.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus aller Welt