07. August 2020 / 15:02 Uhr

Max Kruse bei Union vorgestellt: Nicht für Nachtleben in Berlin - Seitenhieb gegen Werder-Sportchef Baumann

Max Kruse bei Union vorgestellt: Nicht für Nachtleben in Berlin - Seitenhieb gegen Werder-Sportchef Baumann

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Neues Gewand: Stürmer Max Kruse (l.) mit Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert.
Neues Gewand: Stürmer Max Kruse (l.) mit Union-Geschäftsführer Oliver Ruhnert. © dpa
Anzeige

Max Kruse ist zurück in der Bundesliga. Der 32-Jährige schließt sich Union Berlin an - und stellt bei seiner Präsentation gleich mal klar, dass er nicht wegen der Vorzüge des Nachtlebens in die Hauptstadt gewechselt sei, sondern aus sportlichen Gründen. In dem Zusammenhang kritisierte er auch seinen Ex-Klub Werder Bremen.

Anzeige

Max Kruse hat sich bei seiner Vorstellung als neuer Profi des 1. FC Union gegen sein Image als Lebemann gewehrt. "Ich bin nicht hier, um mich um das Nachtleben in Berlin zu kümmern. Ich bin hier, um Fußball zu spielen“, sagte der 32-Jährige am Freitag. Gleichzeitig kritisierte der Offensivspieler jüngste Aussagen von Werder Bremens Geschäftsführer Frank Baumann, die suggeriert hatten, dass Kruse nicht nur aus sportlichen Gründen zu Union gewechselt sei, statt nach Bremen zurückzukehren.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

"Ich finde es schade, dass man nach drei Jahren Zusammenarbeit so eine Aussage tätigt. Jeder, der mich kennt, der weiß, wenn ich mich für etwas entscheide, dann zu 100 Prozent“, sagte Kruse. "Max sind andere Dinge wichtiger als ein gewohntes Umfeld. Er sucht die neue Herausforderung“, hatte Baumann zuvor gesagt.

Sommerfahrplan der Bundesliga-Klubs: FC Bayern, BVB und Co. in der Vorbereitung

<b>FC Bayern München:</b> <b>Trainingsauftakt:</b> 20. Juli. <b>Trainingslager:</b> derzeit nicht geplant. <b>Testspiele:</b> Olympique Marseille (1:0). <b>Pflichtspiele:</b> Champions-League, Achtelfinale-Rückspiel gegen FC Chelsea (8. August, 21 Uhr); DFB-Pokal, 1. Runde gegen Pokalsieger Mittelrhein (12. September, genauer Termin offen) Zur Galerie
FC Bayern München: Trainingsauftakt: 20. Juli. Trainingslager: derzeit nicht geplant. Testspiele: Olympique Marseille (1:0). Pflichtspiele: Champions-League, Achtelfinale-Rückspiel gegen FC Chelsea (8. August, 21 Uhr); DFB-Pokal, 1. Runde gegen Pokalsieger Mittelrhein (12. September, genauer Termin offen) ©

Bei Union will der ehemalige Nationalspieler, der zuletzt seinen Klub Fenerbahce Istanbul wegen ausstehender Gehaltszahlungen verlassen hatte, als erfahrener Stabilisator zum erneuerten Klassenerhalt beitragen. "Sonst wäre ich nicht hier, wenn ich nicht glauben würde, dass es funktioniert“, sagte Kruse. In seiner Karriere hatte er bislang auch abseits des Fußballplatzes, wie beispielsweise als Pokerspieler, für Schlagzeilen gesorgt.