29. Juli 2021 / 17:55 Uhr

Maximilian Otto behält die Nerven: Plockhorst ist im Viertelfinale

Maximilian Otto behält die Nerven: Plockhorst ist im Viertelfinale

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Maximilian Otto
Maximilian Otto © Ralf Büchler
Anzeige

Die Tennis-Herren des SSV Plockhorst haben das Viertelfinale des Vereinspokals erreicht. Mit einem knappen Sieg schalteten sie den Vorjahressieger Jahn Wolfsburg aus. 

Es war eine Riesenhürde, die die Plockhorster Tennis-Herren im Vereinspokal vor sich hatten. Sie mussten im Achtelfinale beim Vorjahressieger Jahn Wolfsburg antreten. „Die haben ein unschlagbares Doppel, da müssen wir versuchen, dass die beiden Maxis im Einzel punkten“, hatte Kapitän Niclas Fischer vorher erklärt. Und das gelang: Maximilian Hantel und Maximilian Otto holten die beiden Punkte, die den Einzug ins Viertelfinale brachten.

Anzeige

Am Ende war es eine Zitterpartie. Doppel (aus Sicht des SSV Plockhorst 0:6, 0:6) und erstes Einzel (6:3, 6:0) waren schon vorbei, und Otto lag nach 3:6, 6:3 im dritten Satz mit 5:8 zurück. „Er schaffte dann aber den Ausgleich und holte die letzten beiden Punkte über lange Ballwechsel“, schilderte Fischer. Endstand 10:8 und Jubel bei den Plockhorstern.

Mehr vom Peiner Sport

„Respekt vor Maximilians Leistung“, sagte Fischer. „Das waren am Ende Ballwechsel mit gefühlt 20 Schlägen. Er hat die Nerven behalten, obwohl sein Gegner noch von den Zuschauern angefeuert wurde.“

Maximilian Hantel gewann sein Einzel vom Ergebnis her deutlich. „Aber es waren gute Ballwechsel, und nach einem lockeren Sieg sah es im Spiel nicht unbedingt aus“, sagte der Kapitän. Die Fischer-Brüder – Niclas und Timo – seien „das Bauernopfer“ gewesen, das im Doppel ran musste. „Wir waren ohne Chance“, gestand Niclas. „Eigentlich hätten unsere beiden Kontrahenten die Einzel spielen müssen.“

Im Viertelfinale wartet erneut eine Auswärtspartie auf die Plockhorster. Die Partie wird am Mittwoch, 11. August, ausgetragen.

Vor dem Pokal-Achtelfinale hatten sich die Plockhorster noch den zweiten Platz in der Verbandsklasse gesichert. Das gelang durch einen 4:2-Sieg über den SV Meinersen-Ahnsen-Päse. „Das war ein hochverdienter Erfolg“, meinte Niclas Fischer. Er selbst trat im Doppel zusammen mit Maximilian Otto an – und war nach dem 6:1, 6:3 überrascht. „Wir sind eigentlich mehr aufs Einzel fokussiert und haben dennoch klar gewonnen.“


Das zweite Doppel gewannen Maximilian Hantel und Tobias Rasche nach 6:2, 2:6 mit 6:3 im dritten Satz. Diese Doppelsiege waren schließlich entscheidend für den Gesamtsieg, da es nach Einzeln unentschieden ausging. Hantel (6:4, 6;1) und Otto (6:3, 6:0) hatten gewonnen, aber Niclas Fischer (6;2, 3:6, 6:7) und Tobias Rasche (3:6, 2:6) verloren.

Von Matthias Press