15. Oktober 2021 / 23:21 Uhr

Mbappé rettet PSG spät: Pochettino-Elf verhindert zweite Liga-Niederlage in Folge

Mbappé rettet PSG spät: Pochettino-Elf verhindert zweite Liga-Niederlage in Folge

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Kylian Mbappé (rechts) hat Paris Saint-Germain zum Sieg geschossen.
Kylian Mbappé (rechts) hat Paris Saint-Germain zum Sieg geschossen. © IMAGO/PanoramiC
Anzeige

Lange sah es am Freitagabend so aus, als würde Paris Saint-Germain das zweite Liga-Spiel in Folge verlieren. Dann drehte die Mannschaft von Trainer Mauricio Pochettino gegen Angers aber doch noch auf: Kurz vor Schluss rettete Kylian Mbappé PSG, das ohne Neymar und Lionel Messi angetreten war, sogar noch drei Punkte.

Paris Saint-Germain hat auch ohne die geschonten Superstars Lionel Messi und Neymar im Kampf um die französische Meisterschaft seine Tabellenführung in der Ligue 1 gefestigt. Im Spitzenspiel des 10. Spieltages gegen Angers SCO drehte das Starensemble einen Rückstand und gewann am Freitagabend etwas glücklich mit 2:1 (0:1).

Angelo Fulgini (36. Minute) traf zur Gästeführung, Danilo Pereira (69.) zum Ausgleich, ehe Kylian Mbappé in der 87. Minute mit einem umstrittenen Handelfmeter für den neunten Saisonerfolg der Pariser sorgte. Angers rutschte von Platz zwei auf Rang vier ab.

Nach der überraschenden 0:2-Niederlage gegen Stade Rennes vor der Länderspielpause wollte Paris Wiedergutmachung betreiben. Ohne die Superstars Messi und Neymar im Aufgebot, aber mit Nationalspieler Thilo Kehrer in der Startelf war Paris zwar spielbestimmend, kam aber nicht zum Torerfolg. Dafür trafen die Gäste: Einen Ballverlust von Marco Verratti nutzte Angers für einen schnellen Gegenstoß. Eine scharfe Hereingabe von der rechten Seite verwertete Fulgini zur Führung. Ein Treffer von Ander Herrera (45.) für Paris galt wegen einer Abseitsstellung nicht.

Anzeige

Nach der Pause sorgte dann Pereira nach Vorarbeit von Mbappé für den Ausgleich. In der 72. Minute wurde Julian Draxler eingewechselt. PSG drückte auf das Siegtor, welches dann umstritten war. Denn dem Handelfmeter, den der Referee am Bildschirm überprüfte, war wohl ein Foulspiel des Parisers Mauro Icardi vorangegangen.