13. Februar 2018 / 23:26 Uhr

Medien: Manuel Neuer wird zur WM fit - Spezielle Behandlung schlägt an 

Medien: Manuel Neuer wird zur WM fit - Spezielle Behandlung schlägt an 

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Manuel Neuer wird zur WM wohl wieder rechtzeitig fit. Dank einer besonderen Blut-Therapie.
Manuel Neuer wird zur WM wohl wieder rechtzeitig fit. Dank einer besonderen Blut-Therapie. © imago
Anzeige

Die gute Nachricht vorweg: Neuer soll rechtzeitig zur WM fit werden! Wie die Bild-Zeitung berichtet, schlage eine Therapie mit Eigenblut nach seinem Mittelfußbruch so gut an, dass er beim WM-Turnier in Russland im Tor stehen kann.

Anzeige

Neuer in dieser Saison nicht mehr für Bayern?

Neuer hatte sich im September 2017 zum dritten Mal den Mittelfuß gebrochen. Seitdem ist Fußball-Deutschland in Sorge, dass es der Nationalkeeper nicht rechtzeitig zur WM 2018 in Russland schafft. Diese Sorgen sollen dank der speziellen ACP-Therapie der Vergangenheit angehören. Bei dieser werden ihm wenige Milliliter Eigenblut entnommen, das dann in einer Zentrifuge in seine Einzelteile zerlegt wird. Mittels Spritze wird ihm dann nur das Blutplasma und die Blutplättchen seines Eigenblutes wieder injiziert. Da der Heilungsprozess wegen des bereits dritten Bruchs nur langsam voran kommt, soll er durch diese spezielle Therapie beschleunigt werden.

Einen Zeitpunkt für Neuers Rückkehr zu benennen, nannte Bayern-Trainer Jupp Heynckes zuletzt „kontraproduktiv“. An Torwarttraining ist derzeit noch nicht möglich, momentan erholt sich Deutschlands Nr. 1 in Thailand.

Das sind die WM-Kandidaten

Nimmt Bundestrainer Joachim Löw Mario Gomez und Sandro Wagner mit zur Weltmeisterschaft? Wir zeigen die Chancen der WM-Kandidaten. Zur Galerie
Nimmt Bundestrainer Joachim Löw Mario Gomez und Sandro Wagner mit zur Weltmeisterschaft? Wir zeigen die Chancen der WM-Kandidaten. ©

Auf jeden Fall wird Neuer wird die Champions League-Achtelfinalspiele des FC Bayern gegen Besiktas Istanbul in diesem Monat verpassen. Da kann Löw Ersatzmann Sven Ulreich beobachten, der wegen Neuers Absenz auch bei ihm „ins Blickfeld“ geraten ist.

Mehr zu Manuel Neuer

Ob Neuer in dieser Saison überhaupt noch mal für seinen Klub auflaufen kann, ist offen. Sein Berater Thomas Kroth sagt gegenüber BILD: „Wenn es eine Woche länger dauert, dauert es eine Woche länger. Wenn es drei Wochen länger dauert, dann eben drei.“

Fakt ist: Selbst wenn die Therapie perfekt anschlägt, muss sich zeigen, wie Neuers Fuß auf Belastung im Training und in Spielen reagiert - und vor allem, ob er dieser standhält. Dafür drückt dem Welttorhüter ganz Fußball-Deutschland die Daumen.