10. Juli 2018 / 17:45 Uhr

Real Madrid bestätigt Mega-Transfer: Ronaldo-Wechsel zu Juventus fix

Real Madrid bestätigt Mega-Transfer: Ronaldo-Wechsel zu Juventus fix

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Cristiano Ronaldo verlässt Real Madrid und schließt sich Juventus Turin an.
Cristiano Ronaldo verlässt Real Madrid und schließt sich Juventus Turin an. © dpa
Anzeige

Die Bestätigung ist da: Wie Real Madrid auf seiner offiziellen Homepage erklärt, hat Juventus Turin Cristiano Ronaldo verpflichtet. Der portugiesische Mega-Star bringt offenbar eine deutlich dreistellige Ablöse ein.

Anzeige

Der Transfer des Jahres ist fix! Wie Real Madrid auf seiner offiziellen Homepage bekannt gegeben hat, wechselt Cristiano Ronaldo in diesem Sommer zum italienischen Spitzenklub Juventus Turin. Wie die Sky-Ableger aus Italien und England berichten, soll die Ablösesumme 112 Millionen Euro betragen. Der Serie-A-Traditionsklub soll Ronaldo zudem für einen Vierjahresvertrag 120 Millionen Euro geboten haben – ein Gehalt von 30 Millionen Euro jährlich. Schon seit Juni gab es Gerüchte über den Transfer.

Anzeige

Er ist einer der erfolgreichsten Spieler der Geschichte: Wir präsentieren die Bestmarken von Cristiano Ronaldo.

Als erster Spieler der Geschichte knackte Cristiano Ronaldo in der Champions League die 100-Tore-Marke. Zur Galerie
Als erster Spieler der Geschichte knackte Cristiano Ronaldo in der Champions League die 100-Tore-Marke. © imago

Madrid dankt Ronaldo

In einer Pressemitteilung lobte der Klub seinen nun Ex-Schützling: „Real Madrid möchte seine Dankbarkeit gegenüber einem Spieler ausdrücken, der sich als bester der Welt erwiesen hat und eine der brillantesten Zeiten in der Geschichte unseres Vereins und des Weltfußballs geprägt hat“, heißt es in dem Statement. „Für Real Madrid wird Cristiano Ronaldo immer eines seiner großen Symbole und eine einzigartige Referenz für die nächsten Generationen sein.“ Madrid werde immer sein Zuhause sein.

Ronaldo: Bereits Treffen mit Juventus-Präsident?

Wie kam der Wechsel zustande? Nach Informationen italienischer Medien soll Juve-Präsident Andrea Agnelli nach Griechenland geflogen sein, wo Ronaldo gerade Urlaub macht. Agnelli sei von Pisa aus nach Kalamata gereist, ganz in der Nähe von Costa Navarino, wo „CR7“ gerade Strand und Meer genieße, berichtete die Gazzetta dello Sport. „Handelt es sich um einen Urlaub oder, wie viele hoffen, um einen Arbeitstrip?“, fragte das Blatt.

Weiter hieß es, der Starstürmer habe in den vergangenen Tagen bereits mit Juventus-Coach Massimiliano Allegri telefoniert. Das Gespräch habe Ronaldo „begeistert“, der es sehr genieße, von den Italienern so umworben zu werden, schrieb die spanische Sportzeitung Marca. Der 33-Jährige hatte zuletzt durchblicken lassen, dass er in Madrid die Anerkennung der Klubbosse für seine Leistungen vermisse.

Von Neymar bis Ronaldo: Das sind die teuersten Transfers im Weltfußball

Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. © imago

Hat Ronaldo schon eine Luxusvilla gekauft?

Zuletzt hatte es Meldungen gegeben, wonach Ronaldo sich im Piemont bereits ein Luxusanwesen gekauft hat. Gerüchten zufolge soll es sich sogar um die teuerste Villa der Welt handeln. Schon Zinédine Zidane soll während seiner Juve-Ära (1996–2001) hier genächtigt haben. Seinen Medizincheck bei Juventus Turin hat er demnach bereits absolviert.

In Italien drehen viele Fans schon durch: Selbst Turins Bürgermeisterin gerät bereits ins Träumen. „Wenn er kommt, wäre das einzigartig“, sagte Chiara Appendino am Mittwoch laut italienischen Nachrichtenagenturen, „es wäre sehr positiv für unsere Stadt und für unsere Gegend, auch was das Image angeht.“ Bei Juve, das die Serie A seit Jahren dominiert und zuletzt den Titel zum siebten Mal in Folge holte, würde Ronaldo auch auf die deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Emre Can treffen.

Real Madrid: Wer wird Nachfolger von Cristiano Ronaldo?

Nach neun Jahren hat Cristiano Ronaldo Real Madrid verlassen. Wer wird Nachfolger des Weltfußballers bei den „Königlichen“? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über die Kandidaten. Zur Galerie
Nach neun Jahren hat Cristiano Ronaldo Real Madrid verlassen. Wer wird Nachfolger des Weltfußballers bei den „Königlichen“? Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick über die Kandidaten. ©

Hier abstimmen: Wie gut ist Ronaldo wirklich?