08. Juli 2022 / 18:05 Uhr

Medienrummel, erste Tore: So lief der Trainingsauftakt von Sadio Mané beim FC Bayern

Medienrummel, erste Tore: So lief der Trainingsauftakt von Sadio Mané beim FC Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Neuzugang Sadio Mané hat sein erstes Training für den deutschen Rekordmeister absolviert.
Bayern-Neuzugang Sadio Mané hat sein erstes Training für den deutschen Rekordmeister absolviert. © IMAGO/kolbert-press (Montage)
Anzeige

Der Weltstar ist ins Training bei Bayern München eingestiegen: Neuzugang Sadio Mané hat am Freitagnachmittag die von zahlreichen Pressevertretern begutachtete erste Vorbereitungs-Einheit unter Trainer Julian Nagelsmann absolviert. Der Angreifer zeigte sich als wahrer Musterprofi.

Pünktlich um 16 Uhr war es so weit: Sadio Mané betrat unter den Augen von über 40 Medienvertretern aus aller Welt den Rasen auf dem Trainingsgelände des FC Bayern München an der Säbener Straße. Das erste Training des vom FC Liverpool verpflichteten Angreifers stand an - und Mané lieferte im Stile eines Superstars ab: Der 30-Jährige zeigte sich in der von Trainer Julian Nagelsmann als absoluter Vollprofi. Ohne Allüren und stets mit einem Lächeln auf dem Gesicht absolvierte Mané jede Übung und belohnte sich im 9-gegen-9-Trainingsspielchen sogar mit seinen ersten Trainings-Treffern als Bayern-Spieler. Der 32-MIllionen-Euro-Transfer Mané ist beim FC Bayern angekommen.

Anzeige

Die Urlaubs-Rückkehrer Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Leon Goretzka, Kingsley Coman und Alphonso Davies ließ Trainer Nagelsmann ebenso schwitzen wie den von Ajax Amsterdam geholten Neuzugang Noussair Mazraoui. Manuel Neuer, Thomas Müller, Robert Lewandowski, Leroy Sané, Lucas Hernandez und Benjamin Pavard werden erst am Dienstag auf dem Bayern-Trainingsplatz erwartet. Mazraouis schon letztjähriger Teamkollege Ryan Gravenberch hatte bereits Anfang der Woche im neuen Mannschaftskreis die Arbeit aufgenommen.

Dino Topmöller glänzt als Mané-Dolmetscher, Superstar kommunikativ

So stand am Freitagnachmittag vor allem Mané im Fokus der über 100 Trainingskiebitze, zu denen auch Bayern-Vorstandschef Oliver Kahn gehörte. Und der einstige Titan sah einen perfekten Trainingsstart des Senegalesen. Schon im Trainingsspiel war zu sehen, dass der Flügelstürmer genau das mitbringt, was Nagelsmann von seinen Profis erwartet: Mané bot sich immer wieder an, zeigte sich kommunikativ und lautstark, rief: "Together!" Oder: "Come on!" Dass der Champions-League-Sieger von 2019 mit den "Reds" die deutsche Sprache seit seinem Transfer nach England von RB Salzburg zum FC Southampton im Jahr 2016 etwas verlernt hat, spielte keine Rolle. Der französisch sprechende Co-Trainer Dino Topmöller glänzte als Dolmetscher - und Mané glänzte auf dem Rasen.

Anzeige

Mit dem Superstar soll der elfte Meistertitel am Stück her, aber auch in der Champions League soll in der neuen Saison nicht wie zuletzt zweimal das Viertelfinale die Endstation sein. "Wir wollen einen Kader, mit dem wir im Optimalfall die Champions League gewinnen können", sagte Kahn am Donnerstag im Kicker. Spannende Wochen liegen vor den Münchnern, bei denen auch der Erfolgsdruck auf Nagelsmann wächst. "Wir sind beim FC Bayern zum Erfolg verdammt, das weiß er auch", sagte Kahn.

Viel Zeit für die Saisonvorbereitung hat der Coach, der am 30. Juli mit dem FCB das erste Saison-Pflichtspiel im deutschen Supercup gegen RB Leipzig absolviert, allerdings nicht. Am Samstag in einer Woche präsentieren sich die Bayern-Stars ihren Fans in der Allianz Arena, danach geht es zu einem einwöchigen Trip mit zwei Testspielen und PR-Terminen in die USA - mit Mané, der sich am Freitagmorgen bereits sein US-Visum abholte. Für den neuen Topstar lief zum offiziellen Auftakt wirklich alles rund.