01. Juli 2019 / 10:16 Uhr

Mediziner-Cup in Hochweitzschen soll keine Eintagsfliege bleiben

Mediziner-Cup in Hochweitzschen soll keine Eintagsfliege bleiben

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Einlaufen wie die Profis: Eddy Hortenbach, Kapitän der Gastgeber.
Einlaufen wie die Profis: Eddy Hortenbach, Kapitän der Gastgeber. © Jörg Schreiber
Anzeige

Was liegt näher, als einen Mediziner-Cup ins Leben zu rufen, bei einem Verein, der diese Bezeichnung schon im Namen trägt. Gedacht – getan. Seit dem letzten Wochenende ist das beim SV Medizin Hochweitzschen der Fall. 

Anzeige
Anzeige

Hochweitzschen. Und ganz zufällig erlebte dieser Cup zum 70. Vereinsgeburtstag seine Premiere. Der Clou: Als Schirmherr fungierte ein echter Mediziner. Der Döbelner Arzt Hartmut Frisch konnte für diese verantwortungsvolle Position gewonnen werden, die nach den Vorstellungen des Vereins jedes Jahr wechseln soll. Ganz sicher ist schon jetzt, dass dieser Mediziner-Cup keine Eintagsfliege bleibt.

Die Ersten, die am vergangenen Samstag den Wanderpokal mit nach Hause nehmen durften, waren die E-Junioren des SV Aufbau Waldheim. Doch mit diesem neuen Wettbewerb sind nicht nur sportliche Erfolge verbunden. In Hochweitzschen hat man sich noch viel mehr Gedanken dazu gemacht: „Wir hatten überlegt, wie wir auf diesem Weg auch unser soziales Engagement verstärken könnten“, erklärt Vereinspräsident Holger Mimel. Und Rene Hertler, Leiter der Nachwuchsabteilung ergänzt: „Seit Anfang Mai ist die Spendenbox unterwegs. Aus Spenden und Startgelder sind bis zum Samstag 548,14 Euro zusammenkommen, die dem Sonnenstrahl e.V. aus Dresden persönlich überreicht wurden.“

Mehr vom Fußball im Muldental

Highlight am Sonntag

Allein vom Turniersieger SV Aufbau Waldheim wanderten kurzentschlossen 135 Euro in den Spendentopf. „Wir wollen diese Aktion im Rahmen des Mediziner-Cups weiter fortführen, um auch beim nächsten Nachwuchs-Wochenende zum 71. Vereins-Geburtstag wieder mit einem Beitrag zur Unterstützung krebskranker Kinder aufwarten zu können“, fügt Hertel hinzu. Der Mediziner-Cup war aber längst noch nicht alles, was im Rahmen des Vereinsjubiläums von den Fußballern auf die Beine gestellt wurde. Bereits am Freitag stürmten 120 Kindergartenkinder und Grundschüler den Platz, um das Kicker-Junior-Abzeichen abzulegen. Am Samstag ging der mittlerweile 21. Alfred-Münch-Wanderpokal der F-Junioren über die Bühne, der nach einer längeren Wanderschaft mit dem Sieg der Gastgeber nach drei Jahren in die heimische Vitrine zurückkehrte.

Am Sonntag stand dann der sportliche Höhepunkt auf dem Programm. Zum Benefizspiel empfingen die B-Junioren den 1.FC Lok Leipzig. Die Verantwortlichen inszenierten ein tolles Programm, so dass sich die Spieler für einen Moment fühlten wie auf der großen Fußballbühne. Sportlich waren die Fronten allerdings klar gezogen. Der Landesligist aus der Messestadt nahm den Test sehr ernst und gewann die Partie deutlich mit 7:0. Jörg Schreiber

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt