18. November 2018 / 21:41 Uhr

„Mega!“ Keeper Remwolt von Lupo/Martini Wolfsburg II trifft

„Mega!“ Keeper Remwolt von Lupo/Martini Wolfsburg II trifft

Redaktion Sportbuzzer
MTV Isenbüttel gegen TuS Neudorf-Platendorf
Knapper Erfolg: Der TuS Neudorf-Platendorf (r. Vitali Kast) setzte sich bei Spitzenreiter MTV Isenbüttel (l. Hendrik Hildebrandt) mit 1:0 durch.
Anzeige

Unglaublich: Lupo/Martini Wolfsburg II holt in der Fußball-Bezirksliga dank eines völlig verrückten Auftritts von Keeper Niels Remwolt einen Punkt bei der SV Gifhorn. Auch Neudorf-Platendorf macht’s furios: Bei Primus MTV Isenbüttel gewann der TuS dank eines Last-Minute-Treffers mit 1:0.

Anzeige

FC Türk Gücü Helmstedt – VfL Wahrenholz 2:3 (1:1). Nach der frühen Führung durch VfL-Stürmer Marcell Meyer boten sich dem Team von Trainer Thorsten Thielemann aus einer geordneten Defensive immer wieder Konterchancen. Und doch konnten die Gastgeber durch einen Handelfmeter und einen Konter zwischenzeitlich zurückschlagen. „Wir sind mental stark und haben gesagt: ‚Jetzt erst recht!‘“, so Thielemann. Sein Team bewies Moral und fuhr durch die Treffer von Meyer und Patrick Schön den Sieg ein. Die drei Punkte wurden im dem extra gemieteten Reisebus zusammen mit den Fans bejubelt.
VfL: Ganz – Schmidt, Hartmann, Müller, Camehl – Schön (85. Kutz), Reitmeier, J. Koch, Germer, Evers (57. Vespermann) – Meyer (90. Kutscher).
Tore: 0:1 (9.) Meyer, 1:1 (41.) Prats (Handelfmeter), 2:1 (54.) Sillah, 2:2 (60.) Meyer, 2:3 (82.) Schön.

MTV Isenbüttel - TuS Neudorf-Platendorf 0:1 (0:0). Nach dem 0:4 in Calberlah vor Wochenfrist musste Spitzenreiter Isenbüttel einen erneuten Rückschlag hinnehmen. Und das auf sehr bittere Weise:In der letzten Minute gab es während eines Laufduells einen Kontakt im Strafraum zwischen Platendorfs Stürmer Fabian Kremmeicke und Isenbüttels Vassili Lütke. Beide Spieler gingen zu Boden, die Pfeife von Schiri Thomas Appel blieb zunächst stumm, erst nach einer Konsultation mit seinem Assistenten zeigte er auf dem Punkt. Jansen verwandelte den Strafstoß schließlich sicher. „Es war ein klassisches 0:0-Spiel, dann so zu verlieren, ist bitter“, so Isenbüttels Co-Trainer Markus Metz. TuS-Assistenzcoach Björn Schrader pflichtete ihm bei: „Wir haben glücklich mit 1:0 gewonnen. Aber die Freude über diesen Sieg war natürlich riesig.“

MTV: Loock - O. Hildebrandt, Schröder, Lütke, Jaesch - Purschke, E. Gökkus - H. Hildebrandt, Ö. Gökkus (80. Raguse), Helms - Gernsheimer.

TuS: Jacob - D. Gökkus, Gülabi, Basaran, Düsel - T. Gökkus, Lippke - Altmis (81. Kremmeicke), Klasen, Kast - Sening (81. Jansen).

Tor: 0:1 (89.) Jansen (Foulelfmeter).

MTV Isenbüttel gegen TuS Neudorf-Platendorf

MTV Isenbüttel gegen TuS Neudorf-Platendorf Zur Galerie
MTV Isenbüttel gegen TuS Neudorf-Platendorf ©
Anzeige

SV Gifhorn – Lupo/Martini II 2:2 (2:1). „Mega! Den köpft er wie ein Stürmer“, jubelte Lupo-Coach Antonio Renelli über den Last-Minute-Ausgleichstreffer von Torwart Niels Remwolt. Nach der 2:0-Führung durch SV-Doppelpacker Malte Leese und Lupos Anschlusstreffer durch einen von Felipe Noviello verwandelten Foulelfmeter hatte Remwolt allerhand zu tun. Nachdem Faisel Rachidi mit der Ampelkarte runter musste, „war es ein Spiel auf ein Tor“, so SVG-Co-Trainer Julian Garzke. Zudem kratzte Lupos Keeper auch noch einen Handelfmeter von Wayne Rudt aus dem linken Giebel. „Er war heute der beste Mann auf dem Platz“, waren sich beide Seiten einig.

SV: D. Schulz - M. Schulz, S. Schulz, Tino Gewinner, Bendig (87. Vaz) - Matuschik - Juknewitschius (84. Schupetta), Krenz - Rudt - Leese, Garzke (88. Topf).
Lupo II: Remwolt - Krecklow, Oliviero (60. Murad), Noviello, Kamberi - Marchese (83. Catapano), Rezic - V. Albanese (77. S. Renelli), Rachidi, Friehe - Giandolfo.
Tore: 1:0 (1.) Leese, 2:0 (39.) Leese, 2:1 (43.) Noviello (Foulelfmeter), 2:2 (90.+3) Remwolt.
Gelb-Rot: Rachidi (Lupo/69.).

TSV Hehlingen - SV Calberlah 2:0 (1:0). Der TSV hatte das Spiel von Anfang an im Griff und ging kurz vor der Pause verdient in Führung. Trainer Kenny Hülsebusch lobte vor allem den Einsatz und die Laufbereitschaft. „Wir waren über 90 Minuten die bessere Mannschaft“, so Hehlingens Coach, der anfügte: „Wir sind besser ins Spiel gekommen und hatten einige Chancen, den Ausgleich zu machen, waren aber nicht entschlossen genug“, bemängelte Calberlah-Trainer Marco Propfe. Entschlossenheit zeigte dann der TSV, als Robin Heuer in der 50. Minute das 2:0 erzielte. Damit spielte Hehlingen zum vierten Mal in Folge zu null.
SVC: Herter- Herzer, Dragendorf, P.Korsch, Lohmann, N.Ahrens, Hernier, Wagenmann, Leja – J.Plagge, J. Ahrens.
TSV: Fast, Liewald (72. Stotko), Braschoss, P. Mörsch, Hertwich, S. Mörsch (70. Dedolf) , Klingfurt, Kröhl (80. Pindur), Ritter, Heuer, Alaimo.
Tore: 1:0 (41.) Alaimo, 2:0 (50) Heuer.

Mehr zur Fußball-Bezirksliga

FSV Adenbüttel/Rethen – SSV Vorsfelde II 2:0 (1:0). Die Gäste starteten gut und hatten die Riesenchance auf das 1:0. Michael Hennefarth schob den Ball an FSV-Keeper Norbert Crüger vorbei in Richtung des Tores. Vorsfeldes Louis Sielski drückte die Kugel aber einen Meter vor dem Kasten über die Linie – stand jedoch im Abseits. Für Hennefarth doppelt bitter: Er musste kurz darauf verletzt runter. „Bei den Gegentoren haben wir zu leichte Fehler gemacht“, ärgerte sich SSV-Coach Giuseppe Millemaci. Spätestens nachdem Emil Schaffner Gelb-Rot sah, war das Spiel gelaufen. „Wir können in der Bezirksliga mithalten, machen aber zu viele Fehler“, so Millemaci. FSV-Trainer Marvin Homann dagegen war zufrieden: „Wir standen stabil und haben am Ende souverän gewonnen.“
FSV: Crüger – Heuer, Martel, Feddersen, Helms – Müller (52. Ziegler), Christ, M. Homann, Gottschlich – Schade, Burgdorf (83. Freitag).
SSV: Majid – Pannier, Simmo, Klein, Schmidt – Lieto, Schaffner, Müller (74. Reimann), Burgstedt – Sielski (60. Heimlich), Hennefarth (25. von der Ohe).
Tore: 1:0 (40.) Christ, 2:0 (55.) Schade.
Gelb-Rot: Schaffner (SSV/66.).

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt