12. Mai 2019 / 15:42 Uhr

Mehr als jeder zweite ist beim 20. Burgwedeler Volkslauf ein Kind

Mehr als jeder zweite ist beim 20. Burgwedeler Volkslauf ein Kind

Matthias Abromeit
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Sieger laufen von Anfang an vorneweg: Christian Wiese (Startnummer 555), Michael Kendelbacher (500) und Andreas Solter (266) haben es eilig.
Die Sieger laufen von Anfang an vorneweg: Christian Wiese (Startnummer 555), Michael Kendelbacher (500) und Andreas Solter (266) haben es eilig. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

466 Athleten haben sich bei der 20. Auflage des Burgwedeler Volkslaufes auf die vier Strecken am Schulzentrum gemacht. Christian Wiese aus Burgdorf und Lisa Huwatschek von Hannover 96 dominierten den Hauptlauf über zehn Kilometer.

Anzeige
Anzeige

Die Kinder haben die 20. Auflage des Burgwedeler Volkslaufes getragen. 466 Athleten kamen auf den vier Strecken am Schulzentrum Ramhorst ins Ziel – mehr als die Hälfte war im Kinder- oder Schülerlauf gestartet. „Das war auch unser Ziel. Wir wollen die Kinder in Bewegung bringen“, sagte Cheforganisator Axel Speer vom gastgebenden LC Burgwedel.

Dass die erhoffte Teilnehmerzahl von mehr als 500 Athleten knapp verfehlt worden ist, lag nicht zuletzt am Regen am Morgen. „Wir sind beim Aufbauen noch etwas nass geworden. Da werden einige Eltern schon entschieden haben, dass die Kinder nicht laufen dürfen. Und als es dann beim Rennen schön wurde, war es zu spät“, sagte Speer. Nur auf die Mädchen war Verlass. „Während bei den Jungen rund ein Fünftel nicht gekommen ist, sind bei den Mädchen von 101 angemeldeten 94 auch am Start gewesen“, sagte der Cheforganisator.

Zwei Mädchen schummeln

Genau genommen waren nur 92 Mädchen am Start und 94 im Ziel. Denn zwei junge Läuferinnen hatten sich im Gebüsch nahe dem Ziel versteckt und sich später ins Feld gemogelt. Doch aus den erträumten vorderen Plätzen wurde nichts. „Natürlich ist das aufgefallen. Eltern und viele der anderen Athleten hatten es gesehen, und im Ziel sahen die beiden Schwestern noch viel zu frisch aus. Wir mussten sie natürlich disqualifizieren“, sagte Speer.

Tomke Hinrichs vom Schwimmverein Burgwedel holte ihren Gesamt- sowie U12-Sieg in 5:48 Minuten auf ehrliche Weise – nach einem spannenden Spurtduell mit der jüngeren Anna Rolinski (5:49/Sonnenblumenschule Thönse), die sich mit dem U10-Sieg trösten konnte. Leonard Schünemann (Gymnasium Großburgwedel) war auf seiner Heimstrecke an der Schule in 5:14 Minuten der schnellste Junge.

Mehr Sport aus der Region

Mewes meldet sich als Zweite zurück

Das Schülerrennen über 2,8 Kilometer bestimmten die Gäste vom TSV Neustadt. Paul Matthesius war in 9:00 Minuten allen enteilt. Weit dahinter kämpften der Burgwedeler Carl Sponagel (10:37) und Jonas Kuechenhoff (Neustadt/10:48) um die weiteren Plätze. Madeleine Schenker (Neustadt) trieb die beiden vor sich her. In 10:52 Minuten wurde sie Vierte im Gesamtfeld und natürlich Siegerin. Das zweitschnellste Mädchen hatte sie um 1:18 Minuten abgehängt.

Im 5,75-Kilometer-Lauf meldete sich Gwendolyn Mewes (LAC Langenhagen) zurück, sie wurde in 24:55 Minuten Zweite. Dass es zwei Monate nach der Geburt von Sohn Fiete noch nicht reichte, um Mareike Siebert (Hannover 96/22:14) zu bezwingen, war Nebensache. „Ich fange doch erst wieder an. Bis zum Berlin-Marathon im Herbst habe ich noch viel Zeit“, sagte Mewes.

Solter im Endspurt geschlagen

Zwei eindeutige Sieger gab es im 149-köpfigen Feld des Hauptlaufes. Christian Wiese (Burgdorf) hatte sich spontan entschlossen, mitzumachen, in 32:22 Minuten spulte er die zehn Kilometer ab. Vorjahressieger Andreas Solter (LAC) lag lange auf Rang zwei, doch im Endspurt musste er sich Michael Kendelbacher (TSV Barsinghausen/33:20) um eine Sekunde geschlagen geben. Lisa Huwatschek (Hannover 96/39:56) dominierte indes die Frauen-Konkurrenz und hatte mehr als drei Minuten Vorsprung.