26. März 2020 / 14:37 Uhr

Mehrere Kanu-Wettkämpfe in Markkleeberg abgesagt

Mehrere Kanu-Wettkämpfe in Markkleeberg abgesagt

dpa
Braunes Wasser am Markkleeberger See. Am Kanupark haben sich schon die Wände braungefärbt
Foto: Andre Kempner
Der Kanupark Markkleeberg bleibt für Erste außer Betrieb. © Andre Kempner
Anzeige

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie wurden in Markkleeberg mehrere Kanu-Wettbewerbe abgesagt. In Absprache mit dem DKV soll der Sportbetrieb bis 30. Juni 2020 ausgesetzt werden.

Anzeige
Anzeige

Markkleeberg. Die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie führt zu einer Absage mehrerer Veranstaltungen im Kanupark Markkleeberg. Von der Entscheidung ist unter anderem das Weltranglistenrennen im Kanu-Slalom betroffen. Der internationale Wettkampf sollte vom 3. bis 5. April ausgetragen werden. Auch die EM-Qualifikationen im Kanu-Slalom vom 1. bis 3. Mai können nicht wie geplant stattfinden, teilten die Veranstalter am Donnerstag mit.

Mehr zum Kanu-Sport

In Abstimmung mit dem Deutschen Kanu-Verband (DKV) wurde auch das geplante XXL-Paddelfestival vom 8. bis 10. Mai abgesagt. Die Veranstalter schließen sich mit dieser Entscheidung den Empfehlungen des DKV an, alle Kanu-Veranstaltungen vorerst bis 30. Juni 2020 auszusetzen. In der zweiten Jahreshälfte soll in Markkleeberg unter anderem der ICF Kanu-Slalom-Weltcup (23. bis 27. September) ausgetragen werden.

Sebastian Wutzler, dpa

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt