20. April 2020 / 10:28 Uhr

"Meine Holstein Kiel-Traumelf" - Heute von Arne Butscheck

"Meine Holstein Kiel-Traumelf" - Heute von Arne Butscheck

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Meine Holstein Kiel-Traumelf.
Meine Holstein Kiel-Traumelf. © Uwe Paesler
Anzeige

„Bestimmt kein Musterprofi, aber auf dem Platz hat er seine Leistungen immer gebracht. Ich möchte an dieser Stelle an seine vier Tore gegen Braunschweig am 13. Mai 2018 erinnern, als er die Eintracht fast im Alleingang aus der Liga gekickt hat", sagt Butscheck über Steven Lewerenz

Anzeige

Hallo Freunde/innen! Heute Teil acht unserer Rubrik mit dem Titel „Meine Holstein-Kiel-Traumelf“. Darin sollen nur Spieler vorkommen, die tatsächlich für die Störche gekickt haben. Für Cristiano Ronaldo und Co. ist also kein Platz vorgesehen. Wenn ihr Lust habt, eure Traumelf zu benennen, dann stellt sie einfach mit eurem Namen, Wohnort (Verein) und Alter unter diesen Post.

"Meine Holstein Kiel-Traumelf" - Gestern von Timo Stark, Basti Först, Jürgen Vimmer, Torsten Ehlers, Eike-Bastian Boeck und Uwe Paul

Heute schickt Arne Butscheck sein Dreamteam ins Rennen. Warum er diese Mischung gewählt hat, erklärt der gelernte Koch (48), der seit zehn Jahren treuer Holstein-Anhänger ist, im Nachklapp.

Arne Butschecks „Holstein-Kiel-Traumelf“: Kenneth Kronholm (34/Chicago Fire) - Patrick Herrmann (32/Darmstadt 98), Dominik Schmidt (32/Holstein Kiel), Rafael Czichos (29./1. FC Köln), Johannes van den Bergh (33/Holstein Kiel) – Kingsley Schindler (26/1. FC Köln), Alexander Mühling (27/Holstein Kiel), David Kinsombi (24/Hamburger SV), Steven Lewerenz (28/FC Viktoria Köln) – Fiete Sykora (37/Karriere beendet), Manuel Schäffler (31/SV Wehen Wiesbaden).

Die Holstein Kiel-Traumelf von Arne Butscheck

Arne Butscheck präsentiert seine Holstein Kiel-Traumelf. Zur Galerie
Arne Butscheck präsentiert seine Holstein Kiel-Traumelf. ©

Arne Butschecks Nominierungs-Kriterien:

Kenny Kronholm: „Weil Kenny bei uns einfach eine Legende ist und immer etwas zwischen Genie und Wahnsinn geboten hat. Teilweise brauchte man als Fan starke Nerven, wenn er wieder einmal zu einem seiner berühmten Ausflüge aus dem Tor angesetzt hat.“

Patrick Herrmann: „Wer vermisst ihn nicht, unseren aktuell in Darmstadt spielenden Kieler Fußball-Gott? Ich hoffe, ihn bald in vielleicht anderer Funktion wieder in Kiel zu sehen – vielleicht so wie bei Dominic Peitz.“

Dominik Schmidt und Rafael Czichos: „In unserer Aufstiegssaison hinten eine Bank.“

Jojo“ van den Bergh: „Kam im September 2017 für den damals verletzten und von Union Berlin ausgeliehenen Christopher Lenz. Und spielte gleich eine konstante Saison.“

Alexander Mühling und David Kinsombi: „In unserer Aufstiegssaison bärenstark im Mittelfeld.“

Steven Lewerenz: „Bestimmt kein Musterprofi, aber auf dem Platz hat er seine Leistungen immer gebracht. Ich möchte an dieser Stelle an seine vier Tore gegen Braunschweig am 13. Mai 2018 erinnern, als er die Eintracht fast im Alleingang aus der Liga gekickt hat. Ich fand es tatsächlich schade, dass er unter Ex-Coach Tim Walter so gut wie keine Berücksichtigung mehr gefunden hat.“

Kingsley Schindler: „Hat auch eine überragende Aufstiegssaison gespielt. Ist der King nicht eigentlich als Verteidiger geholt und dann von Meistertrainer Markus Anfang in zwei Trainingseinheiten zum Stürmer umgeschult worden?

Fiete Sykora: „Kieler Publikumsliebling. Und an dieser Stelle noch einmal vielen Dank für Deine Spielerkarten damals im Pokal gegen Mainz.“

Cheffe“ Schäffler: „Ihn fand ich auch sehr stark, vorne immer sehr gefährlich, ein Knipser. Also das, was uns aktuell gerade etwas fehlt.“