24. April 2020 / 09:44 Uhr

"Meine Holstein Kiel-Traumelf" - Heute von Timo Malesza

"Meine Holstein Kiel-Traumelf" - Heute von Timo Malesza

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Meine Holstein Kiel-Traumelf.
Meine Holstein Kiel-Traumelf. © Uwe Paesler
Anzeige

Timo wer? Haben die Cometen einen Neuzugang verpflichtet?

Dies ist der vorletzte Teil unserer Rubrik mit dem Titel „Meine Holstein-Kiel-Traumelf“. Darin sollen nur Spieler vorkommen, die tatsächlich für die Störche gekickt haben. Für Cristiano Ronaldo und Co. ist also kein Platz vorgesehen. Am kommenden Sonntag veröffentlichen wir das ultimative Star-Ensemble, die Mannschaft mit den meisten Stimmen (gestaffelt nach Tor, Abwehr, Mittelfeld und Angriff).

Anzeige

"Meine Holstein Kiel-Traumelf" - Gestern von Marco Nehmer

Heute schickt Timo Malesza aus Schwedeneck sein Dreamteam ins Rennen. Der 27-Jährige spielt beim Landesligisten SVE Comet Kiel. Timo wer? Haben die Cometen einen Neuzugang verpflichtet? Nein, lacht der pfeilschnelle Offensivakteur, der schon für den TSV Schilksee in der Regionalliga erfolgreich (acht Treffer) unterwegs war und zuvor unter anderem für die U17 und U23 der Störche sowie die U19 von Hannover 96 die Stiefel schnürte. „Ich habe im Dezember geheiratet und den Namen meiner Frau angenommen. Da mein Name vermutlich nicht mehr ganz oben auf der Liste der Scouts steht, hatte ich weniger Schwierigkeiten, den Namen zu ändern“, so der Polizist.

Timo Maleszas „Holstein-Kiel-Traumelf“: Simon Henzler (43/Torwarttrainer Schalke 04) – Paul Camps (30/Karriere beendet), Amando Aust (30/TuS Dassendorf), Christian Jürgensen (35/SC Weiche 08), Fabian Wetter (31/Spielerberater) – Florian Meyer (32/SC Weiche 08), Dominic Peitz (35/Mainz 05 II), Zbigniew „Lollo“ Ilski (50/Co-Trainer PSV Neumünster) - Tim Siedschlag (32/Holstein Kiel II), Dmitrijus Guscinas (44/Co-Trainer U17 TSV Kronshagen), Danilo Blank (45/Trainer TSV Plön).


Timo Malesza präsentiert seine Holstein Kiel-Traumelf

Timo Malesza präsentiert heute seine Holstein Kiel-Traumelf. Zur Galerie
Timo Malesza präsentiert heute seine Holstein Kiel-Traumelf. ©

Prominentester Vertreter dieser Formation ist Simon Henzler, der als Torwarttrainer des FC Schalke 04 im Rampenlicht der Bundesliga arbeitet. Doch schon zu seiner aktiven Zeit hatte er sich einen unsterbliche Ruf erworben. Am 6. Februar 2002 stand er zwischen den Pfosten des FC St. Pauli und sorgte mit einer überragenden Leistung dafür, dass die Kiez-Kicker am Millerntor den FC Bayern sensationell mit 2:1 bezwingen konnten. Die Münchner hatten gerade ihren Weltpokalsieg gefeiert. Fortan trug Henzler den Adelstitel „Weltpokalsiegerbesieger“. In Diensten der Störche stand Henzler aktiv zwischen 2004 und 2011.