10. September 2019 / 22:42 Uhr

Meister der Meister: Oldenburger SV feiert 4:0-Pflichtsieg beim TSV Selent

Meister der Meister: Oldenburger SV feiert 4:0-Pflichtsieg beim TSV Selent

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Die Spieler des Oldenburger SV freuen sich über den Einzug in die nächste Pokalrunde.
Die Spieler des Oldenburger SV freuen sich über den Einzug in die nächste Pokalrunde. © Agentur 54°
Anzeige

Mit diesem Erfolg steht der Oldenburger SV im Achtelfinale des FLENS-Cup Meister der Meister

Anzeige
Anzeige

Neu-Oberligist Oldenburger SV trat am Dienstabend in der zweiten Runde des Wettbewerbs Flens Cup „Meister der Meister“ bei Kreisligist TSV Selent an. Die Tore beim ungefährdeten 4:0 (3:0)-Pflichtsieg erzielten Torjäger Daniel Junge, Kapitän Kevin Wölk, Mats Klüver vor der Pause und Jesper Görtz nach Vorlage vom ebenfalls eingewechselten Jan-Eric Kränzke. In der letzten halben Stunde war die Luft raus.

Oldenburger SV-Fußballobmann Andreas Brunner: "Das war eine schwache Leistung!"

„Das war eine schwache Leistung. Trotzdem haben wir locker gewonnen“, sagte Fußball-Obmann Andreas Brunner anschließend. Die Ostholsteiner waren mit ihrer Stammelf angetreten – mit Ausnahme von Freddy Kaps und Ersatztorwart Mike Benecke, der für den geschonten Stammtorwart Felix Prokoph Spielpraxis sammeln durfte. Pascal „Kalli“ Janner schied aus Verletzungsgründen vorzeitig aus.

Mehr anzeigen

Es sind erst einige Spieltage absolviert, aber wir haben uns trotzdem die Mühe gemacht, Euch die Stürmer vorzustellen, die sich in der Anfangsphase der neuen Saison bereits äußerst treffsicher gezeigt haben.

Platz 8: Floridon Rexhaj (TSV Westfehmarn, 22 Treffer): Nach seinen zwei Treffern in der letzten Woche konnte Floridon Rexhaj am Wochenende keinen weiteren Treffer beisteuern. Trotzdem gewann sein TSV Westfehmarn souverän mit 5:1. Anstatt Floridon konnte sich Bruder Brahim dieses Mal in die Torschützenliste einfügen - immerhin. Zur Galerie
Platz 8: Floridon Rexhaj (TSV Westfehmarn, 22 Treffer): Nach seinen zwei Treffern in der letzten Woche konnte Floridon Rexhaj am Wochenende keinen weiteren Treffer beisteuern. Trotzdem gewann sein TSV Westfehmarn souverän mit 5:1. Anstatt Floridon konnte sich Bruder Brahim dieses Mal in die Torschützenliste einfügen - immerhin. ©
Anzeige

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt